BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Are-Erweiterung: Heizungsmonteure und Dachdecker rücken an

1,5 Millionen Euro für fünf Gewerke – Das erste Ganztags-Gymnasium im AW-Kreis erhält neue Klassenräume und eine große Mensa

Sanitär, Heizung, Elektro, Lüftung, Dachdecker: Mit einem Auftragspaket für fünf Gewerke im Gesamtwert von 1,5 Millionen Euro treibt der Kreis Ahrweiler die Erweiterung des Are-Gymnasiums in Bad Neuenahr voran. Als erstes Gymnasium im Kreis wird das Are „G8GTS“, also Ganztagsschule mit verkürzter Schulzeit von acht Jahren Gymnasium. Zu diesem Zweck werden neue Klassenräume, Lehrerarbeitsräume und vor allem eine große Mensa gebaut.

Insgesamt investiert der Kreis als Schulträger weitere neun Millionen Euro ins Are. In den vergangenen Jahren flossen bereits fünf Millionen Euro in neue Klassenräume, die neue Zweifeld-Sporthalle und den Ausbau des Foyers. „Mit unserem großen Schulbauprogramm haben wir frühzeitig die Weichen für den starken Anstieg der Schülerzahlen an den weiterführenden Schulen gestellt“, erklärte Landrat Dr. Jürgen Pföhler im Werksausschuss des Eigenbetriebs Schul- und Gebäudemanagement, der die jetzigen Auftragsvergaben beschloss. Die erneute Erweiterung des Are-Gymnasiums sei dringend nötig, sagte der Landrat. So seien im ersten Ganztagsjahrgang zu Beginn des laufenden Schuljahres 150 Schülerinnen und Schüler in fünf Eingangsklassen eingeschult worden – die Anmeldezahlen hätten sogar weit höher gelegen.

Zugleich verwies Jürgen Pföhler auf die ökologische Ausrichtung des Kreises Ahrweiler: So werde der neue Teil des Are als erstes öffentliches Gebäude im Kreisgebiet den Passivhaus-Standard erfüllen. Allein für dieses ehrgeizige Ziel stelle der Kreis 500.000 Euro bereit.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 15.05.2009

<< zurück