BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Wirtschaftliche Großwetterlage im AW-Kreis bleibt stabil

IHK-Frühjahrsumfrage meldet bessere Stimmung in den Unternehmen – Arbeitslosenquote mit 4,6 Prozent auf niedrigem Stand

Die wirtschaftliche Großwetterlage im Kreis Ahrweiler bleibt stabil. Das zeigt der Konjunkturklima-Index, den die Industrie- und Handelskammer Koblenz in ihrer aktuellen Frühjahrsumfrage ermittelt hat. Der IHK-Index spiegelt die Einschätzung der Unternehmen über die tatsächliche und erwartete Geschäftsentwicklung wider.

Der Frühjahrsindex im Kreis Ahrweiler zeigt sogar einen leichten Aufwärtstrend bei der Stimmung in den Firmen an. Der aktuelle AW-Index liegt im Vergleich zum Vorquartal bei plus elf Punkten und rangiert damit klar über dem des gesamten IHK-Bezirks Koblenz (plus vier Punkte).

Dieser Positivtrend bestätigt die Einschätzung, dass der Kreis Ahrweiler bisher ohnehin glimpflich in der Wirtschaftskrise davonkommt. Eine Gesprächsrunde, zu der Landrat Dr. Jürgen Pföhler jüngst Unternehmer, Bankexperten, IHK und Kreishandwerkerschaft eingeladen hatte, stellte dazu ein Faktenpaket zusammen.

Demnach sprechen mehrere Faktoren – unter anderem die relativ geringe Arbeitslosigkeit, der gesunde Branchenmix des Mittelstandes und keine erhöhten Insolvenzfälle – für die relative Stabilität des Wirtschaftsstandortes Kreis Ahrweiler im Vergleich zu anderen Regionen. Zwar hat auch im AW-Land die Kurzarbeit sprunghaft zugenommen. Allerdings gilt Kurzarbeit als Instrumentarium, um Entlassungen zu vermeiden.

Positive Impulse werden auch vom Konjunkturpaket II erwartet, das der Kreis gemeinsam mit den Kommunen auf den Weg gebracht hat und das 42 Millionen Euro wiegt. Geplant sind etwa die Sanierung von Schulen und Kindertagesstätten, Schulbauten, die städtebauliche und die Dorferneuerung sowie kommunale Infrastrukturmaßnahmen zur Energieeffizienz und Energieversorgung. Und: Das Großprojekt „Nürburgring 2009“ entfaltet nach den Worten Pföhlers „die Wirkung eines eigenen Konjunkturpaketes“.

Die Arbeitslosigkeit geht weiter zurück. Die Mai-Quote im Kreis Ahrweiler war mit 4,6 Prozent niedrig und hob sich deutlich ab von den Werten in Rheinland-Pfalz (6,2 Prozent) und Deutschland (8,2 Prozent). Auch in den kritischen vergangenen Monaten blieb die Arbeitslosenzahl in AW immer unter den Vorjahreswerten.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 12.06.2009

<< zurück