BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kreisverwaltung hat Bullenreiten untersagt

Im Vorfeld der geplanten Veranstaltung „American Rodeo“ im Rahmen des Truck-Grand-Prix am Nürburgring hat die Kreisverwaltung Ahrweiler eine Disziplin untersagt. Demnach ist das Bullenreiten nicht erlaubt. Die Verfügung wurde dem Ausrichter des Rodeos aus Hessen bereits in der vergangenen Woche zugestellt. Grundlage ist eine entsprechende Weisung des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz aus dem Jahr 2005. Zuvor hatte sich das Kreisveterinäramt mit dem Landesuntersuchungsamt in Koblenz und dem Tierschutzbeirat Rheinland-Pfalz abgestimmt.

Wie die Kreisverwaltung weiter meldet, wurde diese Maßnahme im Sinne des vorbeugenden Tierschutzes notwendig. Andere Disziplinen hingegen sind in Rheinland-Pfalz zulässig und können bei der Rodeo-Veranstaltung gezeigt werden, beispielsweise Vorführungen mit Pferden – ohne Flankengurt. Beim Bullenreiten, das die Kreisverwaltung Ahrweiler verboten hat, versucht sich ein Reiter auf einem ausgewachsenen Bullen zu halten. Die Kreisverwaltung überwacht die Veranstaltung.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 21.07.2009

<< zurück