BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Handwerker-Parkausweis gilt jetzt bis in die Eifelkreise hinein

Beitrittserklärung unterschrieben – Parkerleichterungen in Halteverbot und verkehrsberuhigten Bereichen – 120 Euro pro Fahrzeug und Jahr

Handwerker-Parkausweise gelten bislang für die acht Städte und Verbandsgemeinden (VG) im Kreis Ahrweiler und können für das gesamte Kreisgebiet von der Stadt Remagen bis in die VG Adenau beantragt werden. Jetzt wird der Service bis weit in die Eifelkreise ausgeweitet. Die entsprechende Beitrittserklärung ist unterschrieben. Das meldet die Kreisverwaltung Ahrweiler.

Mit dem Ausweis kann ein Handwerker sein Fahrzeug während eines Arbeitseinsatzes unter anderem im eingeschränkten Halteverbot, in verkehrsberuhigten Bereichen und an Parkuhren abstellen und muss dafür nichts zusätzlich bezahlen.

Landrat Dr. Jürgen Pföhler sprach bei der Vertragsunterzeichnung in Remagen von einem „Musterbeispiel für eine Kooperation, die Kreisgrenzen überschreitet“. Zugleich handele es sich um einen „weiteren Baustein der Wirtschaftsförderung, vor allem für den Mittelstand“.

Besonderen Dank sagte der AW-Chef seinem Amtskollegen Roger Graef. Der Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm habe das Projekt im Rahmen der Zukunftsinitiative Eifel maßgeblich nach vorne gebracht. Neben Pföhler und Graef haben alle acht AW-Bürgermeister die Beitrittserklärung unterschrieben. Die Kreishandwerkerschaften begrüßten die Ausweitung des Parkausweises.

Die überregionale Parkerleichterung gilt für die Kreise Ahrweiler, Vulkaneifel (Daun), Cochem-Zell, Bitburg-Prüm, Bernkastel-Wittlich, Trier-Saarburg und die Stadt Trier. Die Kosten betragen 120 Euro pro Fahrzeug und Jahr. Firmen können die Parkerleichterung bei einer beliebigen Straßenverkehrsbehörde im Geltungsbereich beantragen. Im AW-Kreis sind dies die Verwaltungen der Städte und VGs sowie die Kreisverwaltung Ahrweiler.

Bildunterzeile zum FOTO:
Beitritt für vereinfachtes Handwerker-Parken besiegelt: die Landräte Roger Graef (vorne, 2.v.l.) und Dr. Jürgen Pföhler (3.v.l.) mit den Bürgermeistern und Vertretern der Kreishandwerkerschaften.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 31.07.2009

<< zurück