BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Gesundheitsamt versorgt Schulen mit aktuellem Aufklärungspaket

Neue Grippe: Zwei weitere Fälle im Kreis Ahrweiler bestätigt – Oberstes Gebot: regelmäßiges Händewaschen

Zur Vorbeugung gegen die Neue Grippe mit dem pandemischen Grippevirus Influenza A/H1N1, die auch als „Schweinegrippe“ bekannt ist, hat das Gesundheitsamt des Kreises Ahrweiler umfassende Informationspakete an alle Schulen im Kreisgebiet geschickt. Verschiedene aktuelle Broschüren sowie Plakate und Aufkleber liegen somit zum Beginn des neuen Schuljahres vor.

Die Schulleiter sind darauf aufmerksam gemacht worden, dass an ihren Schulen hinreichend Handwasch- und Reinigungsmittel zur Verfügung stehen soll, vor allem Flüssigseifenspender. Empfehlenswert seien Einmalhandtücher.

„Auch wenn die Krankheit in den meisten Fällen milde verläuft, kann der Erreger insbesondere an Orten, an denen viele Personen nah beisammen sind, leichter übertragen werden“, warnt das Gesundheitsamt die mehr als 50 Schulen im Kreisgebiet. Die beste Maßnahme, die Weiterverbreitung der hoch ansteckenden Neuen Grippe zu verhindern, seien neben der persönlichen Hygiene bestimmte Verhaltensmaßnahmen. Besonders wirksam und wichtig: regelmäßiges Händewaschen.

Unterdessen sind im Kreisgebiet zwei neue Fälle bestätigt. Es handelt sich um einen Mann aus der Verbandsgemeinde Adenau und einen Jugendlichen aus Bad Neuenahr-Ahrweiler – beides Urlaubsrückkehrer aus Mallorca. Beim Gesundheitsamt in Ahrweiler sind damit insgesamt 16 Fälle der Neuen Grippe registriert. Alle bisherigen Fälle zeigen einen milden Krankheitsverlauf.

„Selbstverteidigung gegen Grippe“

Das Aufklärungspaket für die Schulen enthält unter anderem ein Faltblatt der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mit dem Titel „Selbstverteidigung gegen Grippe – neun Techniken, sich und andere zu schützen“. Hier die einzelnen Techniken:

1. Hände waschen und vom Gesicht fernhalten: Waschen Sie Ihre Hände mehrmals täglich 20 bis 30 Sekunden mit Seife, auch zwischen den Fingern. Vermeiden Sie es, die Schleimhäute von Mund, Augen und Nase zu berühren.
2. Hygienisch husten: Halten Sie beim Husten Abstand zu anderen Personen. Husten Sie am besten in Ihren Ärmel, nicht in die Hand.
3. Krankheit zu Hause auskurieren: Gehen Sie bei fieberhafter Erkältung, Magen-Darm-Infekt oder Grippe nicht arbeiten, sondern fördern Sie Ihre Gesundheit durch Erholung. Mit falschem Ehrgeiz schaden Sie sich, Ihren Kollegen und Ihrem Arbeitgeber.
4. Auf erste Anzeichen achten: Auf eine Grippe weisen plötzliches hohes Fieber, schweres Krankheitsgefühl, Husten und Gliederschmerzen hin.
5. Gesund werden: Hören Sie auf Ihren Körper. Haben Sie die typischen Anzeichen einer Grippe, dann stimmen Sie das weitere Vorgehen telefonisch mit Ihrem Arzt ab.
6. Familienmitglieder schützen: Verzichten Sie, wenn Sie erkrankt sind, auf Körperkontakt wie Umarmen, Küssen usw. Halten Sie sich nach Möglichkeit in einem separaten Raum auf. Achten Sie auf generelle Sauberkeit Ihrer Wohnung, insbesondere in Küche und Bad.
7. Geschlossene Räume regelmäßig lüften: Lüften Sie geschlossene Räume drei- bis viermal täglich für jeweils zehn Minuten. Die Zahl der Viren in der Luft wird verringert, ein Austrocknen der Mund- und Nasenschleimhäute verhindert.

Was tun bei einer Pandemie, also der Länder und Kontinente übergreifenden Ausbreitung einer Krankheit? Bei einer Grippepandemie werden zusätzlich zwei weitere Techniken wichtig.

8. Abstand halten, Menschenansammlungen meiden: Schützen Sie sich und andere durch besondere Rücksicht und wenn möglich zwei Meter Abstand. Verzichten Sie auf Händeschütteln. Meiden Sie Menschenansammlungen, wenn dies aktuell empfohlen wird.
9. Über Hygienemasken Bescheid wissen: Über die Wirksamkeit von Hygienemasken während einer Pandemie liegen keine ausreichenden Daten vor. Sie sind deshalb nur ergänzend zu den hier dargestellten Maßnahmen zu erwägen.

Info: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, www.bzga.de; Robert Koch-Institut, www.rki.de.

FOTO: Neun Techniken zur Selbstverteidigung gegen die Grippe werden in einem Faltblatt des Bundesamtes verraten.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 21.08.2009

<< zurück