BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Wirtschaftsdaten kündigen Stabilisierung im AW-Kreis an

„Abschwung gestoppt. Aufschwung gestartet?“ Diesen Titel gibt die Industrie- und Handelskammer Koblenz (IHK) ihrem Konjunkturbericht zur Herbstumfrage 2009, die sie an 2.000 Unternehmen gerichtet hat. Im Kreis Ahrweiler sieht es recht positiv aus, wie die Kreisverwaltung meldet.

Laut IHK-Herbstumfrage hat die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz offenbar die Talsohle des Abschwungs durchschritten. Zwar bleibe die aktuelle Geschäftslage der Unternehmen vorerst angespannt. Aber die Aussichten für die kommenden zwölf Monate hätten sich deutlich verbessert, so die IHK.

Für den Kreis Ahrweiler hält die Umfrage fest, dass sich das Konjunkturklima seit der Frühjahrsumfrage deutlich aufgehellt habe, und zwar um plus 15 Punkte bei dem Konjunkturklima-Index der IHK. Die Erholung basiere auf einer Verbesserung der aktuellen Geschäftslage und der verbesserten Geschäftserwartungen für die kommenden zwölf Monate.

Die Arbeitslosenzahl belegt ebenfalls, dass der Kreis Ahrweiler nicht so stark wie andere Regionen von der Konjunkturkrise betroffen ist. Dies hatte bereits die Gesprächsrunde von Landrat Dr. Jürgen Pföhler zur Wirtschaftskrise im Frühjahr 2009 prognostiziert. Die Arbeitslosenquote im AW-Kreis sank auf 4,3 Prozent im Oktober. Damit liegt der Kreis Ahrweiler deutlich unter dem rheinland-pfälzischen Landesdurchschnitt (5,8 Prozent) und dem Bundesdurchschnitt (8 Prozent, jeweils September-Zahlen).

Generell gilt: Die AW-Wirtschaft lebt überwiegend von einem breiten Branchenmix – ohne Monostruktur, ohne größere Abhängigkeit von Großunternehmen. Dieses kann speziell in einer Wirtschaftskrise vieles abfedern, so die Kreiswirtschaftsförderung.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 30.10.2009

<< zurück