BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Neue Grippe: 19 Impfärzte stehen im AW-Kreis bereit

Kreis-Gesundheitsamt hat Telefon-Hotline für Bürger geschaltet

Wer sich gegen die Neue Grippe impfen lassen möchte, sollte sich an einen der Impfärzte im Kreis Ahrweiler wenden. Darauf macht das Kreis-Gesundheitsamt aufmerksam. Die Liste aller Impfärzte in Rheinland-Pfalz steht auf den Internetseiten des Gesundheitsministeriums in Mainz unter www.masgff.rlp.de. Außerdem ist die Liste bei den Krankenkassen erhältlich. Derzeit sind für den Kreis Ahrweiler 19 Impfärzte aufgeführt (Stand 2. November).

Die AOK hat eine Hotline zu Fragen der Impfung eingerichtet. Ansprechpartner sind Till Redenz (till.redenz@rp.aok.de) und Christian Dogdu (christian.dogdu@rp.aok.de), beide zu erreichen unter Ruf 06351/403830. Die Zuteilung der Impfdosen für die Bevölkerung erfolgt durch das Gesundheitsministerium des Landes Rheinland-Pfalz.

Derzeit werden im Kreis-Gesundheitsamt Ahrweiler zusammen mit dem DRK Ahrweiler die Impfungen von Feuerwehr, THW und weiteren Rettungsdiensten vorgenommen. Der Impfstoff für medizinische Einrichtungen wie Krankenhäuser und Altenheime wurde bereits in der vergangenen Woche verteilt, so dass die Impfaktionen in diesen Einrichtungen bereits angelaufen sind.

Mitarbeiter von Arzt- und Zahnarztpraxen sowie Apothekenpersonal können sich auch beim Gesundheitsamt impfen lassen. Ärzte, die den Bedarf für sich und ihre Mitarbeiter bisher nicht an die Landesärztekammer gemeldet haben, können sich ebenfalls direkt an das Gesundheitsamt wenden. Vorerst kann das Gesundheitsamt lediglich diese Impfungen durchführen, weil der Impfstoff den Landkreisen bisher nur für die genannten Personengruppen zugeteilt wurde. Das Gesundheitsamt hat eine Telefon-Hotline für Fragen der Bürger geschaltet: Ruf 02641/975-600.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 02.11.2009

<< zurück