BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Wie können Firmen die Energiekosten senken?

KfW-Förderbank unterstützt Beratung und Verbesserungsmaßnahmen

Auf die Förderung von Energieberatung für Unternehmen durch einen Sonderfonds der KfW-Förderbank macht die Kreisverwaltung Ahrweiler aufmerksam. Der Sonderfonds hilft bei der Suche nach einem Energieberater und fördert die Beratung mit knapp zwei Dritteln der Kosten.

In vielen Betrieben machen die Energiekosten bis zu fünf Prozent des Umsatzes aus. Um vor allem kleinen und mittleren Betrieben Einsparpotenziale aufzuzeigen, bietet die KfW Zuschüsse zu Initial- und Detailberatungen durch zertifizierte Energieberater an. Bei einer Initialberatung analysiert der Experte die Ausgangssituation des gesamten Unternehmens auf Energiesparpotenziale, um bei einer anschließenden Detailberatung konkrete Maßnahmen zu erarbeiten – Investitionen, die sich spätestens beim nächsten Blick auf die Strom- und Gasrechnung lohnen.

Die Kreis-Wirtschaftsförderung rät: Der Expertenrat rechne sich – zumal Unternehmer nur rund ein Drittel der Beratungskosten selber zahlen müssen. Bis zu 1.280 Euro bei einer Initialberatung und 4.800 Euro bei einer Detailberatung zahlt die KfW als Zuschuss. Auf eine geförderte Initialberatung muss nicht unbedingt eine Detailberatung folgen, einer Detailberatung muss aber eine Initialberatung vorausgehen. Mit einem zinsgünstigen Investitionskredit wird den Unternehmen die zeitnahe Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen ermöglicht. – Info: www.kfw-foerderbank.de, Ruf 01801 – 242428.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 06.11.2009

<< zurück