BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Die Sperrmüll-Anlieferung ist ab Januar kostenlos

„Scheid“ und Leimbach: Was gilt, was gilt nicht? – AWB informiert

Neu für AW-Bürger ist ab 1. Januar die kostenlose Anlieferung von Sperrmüll aus privaten Haushalten beim Abfallwirtschaftszentrum „Auf dem Scheid“ in Niederzissen und der Müllumladestation bei Leimbach. Der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) nennt Einzelheiten.

Es gilt: Zweimal im Jahr – egal ob Abholung oder Selbstanlieferung – ist kostenfrei, wenn nicht mehr als 250 Kilogramm oder drei Kubikmeter abgeholt oder selbst angeliefert werden. Wer mehr als 250 Kilogramm Sperrmüll zu einer der beiden Anlagen bringt, muss bezahlen.

Um den Sperrmüll kostenlos in Niederzissen und Leimbach abzugeben, muss der Sperrmüll-Wertscheck aus dem Abfall-Ratgeber 2010 vorgelegt werden. Sperrmüll wird unterschieden in zwei Arten: Zum Rest- und Metallsperrmüll zählen beispielsweise Sprungrahmen, Matratzen, Teppiche, große Blumentöpfe, Skier, Sonnenschirme, Schubkarren oder Fahrräder. Zum Holzsperrmüll gehören Möbel und Lattenroste aus Holz sowie lackierte und furnierte Hölzer.

Kostenpflichtig hingegen ist die Anlieferung von Bauabfällen (beispielsweise Fenstern, Türen und Fußbodenbelägen) und von Kleinmüll in Säcken oder Kartons. Hier gilt: Kleinmengen bis 100 Kilogramm kosten 14 Euro. Eine Gesamtmenge von mehr als 100 Kilo kostet 188,20 Euro pro Tonne. Der Abfall wird verwogen, die Gebühr genau berechnet.

Zur Straßensammlung: Bei der Abholung am Haus werden wie bisher maximal drei Kubikmeter Sperrmüll mitgenommen. Die Müllerwerker werden bestellt mit dem grünen Sperrmüll-Wertscheck aus dem Abfall-Ratgeber oder online (www.awb-ahrweiler.de, „ServiceCenter“) oder telefonisch (Ruf 02642/97-2222).


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 11.12.2009

<< zurück