BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

„Nachbar in Not“ läuft gut an

Dirk Alfter und Franz-Peter Efferz spenden 1.000 Euro – Bilanz der Weihnachtsaktion: 80 Empfänger erhielten 9.500 Euro

Den Schwung aus dem alten Jahr nimmt der kreisweite Hilfsfonds „Nachbar in Not“ mit in 2010. Dirk Alfter und Franz-Peter Efferz, die ein Versicherungsbüro und die Allianz-Agentur in Grafschaft-Lantershofen betreiben, haben Weihnachten an bedürftige Menschen gedacht. So verzichteten sie darauf, Präsente an ihre Kunden zu verteilen. Das eingesparte Geld, 1.000 Euro, haben sie jetzt an Landrat Dr. Jürgen Pföhler überreicht. Der nahm den Betrag dankend entgegen und versprach, dass jeder Cent an Menschen im Kreis Ahrweiler fließt, die unverschuldet in finanzielle Not geraten sind.

Das Lantershofener Versicherungsbüro Alfter-Efferz unterstützt „Nachbar in Not“ seit Jahren auch auf anderem Wege: als Sponsor des Laufwettbewerbs „Ahrkreisstaffel“, dessen Erlöse ebenfalls dem Hilfsfonds des AW-Kreises zugute kamen. Mit der jetzigen Spende ist „Nachbar in Not“ gleich zu Beginn des neuen Jahres gut aus den Startlöchern gekommen.

Unterdessen gab Landrat Pföhler die Bilanz der Weihnachtsaktion 2009 bekannt. An 80 Empfänger im Kreisgebiet seien im Dezember 9.500 Euro ausgezahlt worden.

Alle Zahlungen für „Nachbar in Not“ dienen gemeinnützigen Zwecken. Daher können Spendenquittungen ausgestellt werden. Das Spendenkonto: Kreissparkasse Ahrweiler, Konto 810 200, BLZ 577 513 10. Ansprechpartnerin im Sozialamt der Kreisverwaltung ist Anja Balas, Ruf 02641/975-432, E-Mail anja.balas@kreis-ahrweiler.de.

(Pressemeldung zum Termin 07.01.2010)


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 08.01.2010

<< zurück