BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Ahrtalbahn: Landrat fordert Verbesserungen

Landrat Dr. Jürgen Pföhler hat die jüngste Kritik der Grünen an den Fahrleistungen der Ahrtalbahn erneut zum Anlass genommen, sich an den Zweckverband Schienenpersonen-Nahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV) in Koblenz zu wenden. Darin bekräftigt er die Forderung, die derzeitigen Kapazitätsprobleme im Schienenverkehr so schnell wie möglich abzustellen.

Hintergrund: Auch im AW-Kreis, und hier besonders auf der Ahrtalstrecke, kommt es häufig zu Ausfällen von Triebwagen und Waggons. Die Bahn führt dafür technische Probleme ins Feld. Die Züge der Ahrtalbahn fahren in diesen Fällen nur mit einem statt mit zwei Wagenteilen. Die Folge sind überfüllte Züge vor allem zu den Hauptzeiten des Schüler- und Berufsverkehrs.

Aus diesem Grund hatte sich der CDU-Landtagsabgeordnete Guido Ernst ebenfalls an den SNPV gewandt. Der SPNV bestellt die Verkehrsleistungen bei der Deutschen Bahn. Zusätzlich hat die Kreisverwaltung in diesen Tagen ein erstes Gespräch mit dem SPNV und der Bahn geführt, bei dem die Missstände erörtert und auf zügige Abhilfe gedrängt wurde. Ein wesentliches Fazit: Der SPNV prüft auf Bitten des Kreises, inwieweit gegen die Bahn gegebenenfalls Sanktionen wie die Kürzung von Zuschüssen möglich sind.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 05.02.2010

<< zurück