BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kfz-Zulassung verlangt jetzt Bericht der Hauptuntersuchung

Grund: Immer mehr gefälschte Stempel – Vier Stellen im Kreis Ahrweiler

Die Kraftfahrzeug-Zulassungsstelle der Kreisverwaltung Ahrweiler verlangt jetzt bei Umschreibungen und Zulassungen von Kfz, dass die Berichte der Hauptuntersuchung (HU, beispielsweise von TÜV oder Dekra) und der Abgasuntersuchung (AU) vorgelegt werden. Dies gilt nicht für Neufahrzeuge, deren HU und AU drei Jahre gültig sind.

Bisher reichte der HU/AU-Stempel im Fahrzeugschein als Nachweis für die Zulassung. Wegen vieler gefälschter Stempel hat sich die Kreisverwaltung jedoch dazu entschieden, von der gesetzlichen Möglichkeit Gebrauch zu machen und die HU/AU-Berichte zu verlangen. Wer sein Auto, Motorrad oder sonstiges Fahrzeug umschreiben oder zulassen möchte und über keinen HU- und AU-Bericht verfügt, muss sich eine Zweitschrift des Berichts beim Prüfunternehmen besorgen.

Die zentrale Kfz-Zulassungsstelle des Kreises Ahrweiler befindet sich in der Kreisverwaltung (Ahrweiler, Wilhelmstraße 24-30, Ruf 02641.975-340). Die drei weiteren Außenstellen sind in Adenau (Kirchstraße 15, Rathaus der Verbandsgemeinde, Ruf 02691.305-37), Niederzissen (Kapellenstraße 12, Rathaus, Ruf 02636.9740-405) und in Sinzig (Lindenstraße 7, gegenüber Bahnhof, Ruf 02642.901966). Infos im Internet: www.kreis-ahrweiler.de, „Verwaltung online“, „Bauen & Verkehr“, „Kfz-Zulassung.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 16.04.2010

<< zurück