BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Agrar-Umweltmaßnahmen: Förderanträge stellen

Landwirte, Eigentümer von landwirtschaftlichen Nutzflächen und Winzer können bis einschließlich 11. Juni 2010 Förderprämien für die Agrarumweltmaßnahmen bei der Kreisverwaltung Ahrweiler beantragen. Für Neueinsteiger und Teilnehmer, deren Verträge in 2010 auslaufen, ist eine Antragstellung möglich für die Steil- und Steilstlagenförderung, den ökologischen Landbau und die umweltschonende Grünlandbewirtschaftung.

Anträge werden auch angenommen für einzelflächenbezogene Maßnahmen des Programms Agrar-Umwelt-Landschaft (PAULa), wie die Anlage von Saum- und Bandstrukturen, das Mulchverfahren im Ackerbau, die einzelflächenbezogene Umwandlung von Acker- in Grünland, das Alternative Pflanzenschutzverfahren und den biotechnischen Pflanzenschutz im Weinbau.

Das Antragsverfahren wird ebenfalls für alle Programmteile des Umweltministeriums eröffnet. Hierzu gehören die Vertragsnaturschutzprogramme Grünland, Acker, Streuobst und Weinberg. Angeboten werden seit 2006 die Varianten „Artenreiches Grünland“, „Mähwiesen und Weiden“, „Streuobst“, „Ackerwildkräuter“, „Umwandlung von Ackerland in artenreiches Grünland“, „Lebensraum Acker“ sowie „Offenhaltung- bzw. Freistellungspflege von Weinbergsbrachen“. Beantragt werden können hierfür Parzellen aus auslaufenden Altverträgen sowie neue Flächen, vor allem artenreiches Grünland, das bisher kaum oder nicht gedüngt wurde.

Alle Flächen müssen entsprechend der Begutachtung des PAULa-Beraters naturschutzfachlich geeignet sein. Weil die Haushaltsmittel beschränkt sind, wird nach einer Prioritätenliste bewilligt. Vorrangig gefördert werden die Altverpflichtungen, danach Flächen im Natura-2000-Gebiet, in ausgewiesenen Naturschutzgebieten sowie im Naturschutzgroßprojekt „Obere Ahr-Hocheifel“.

Weitere Infos sowie Antragsvordrucke sind erhältlich bei der Kreisverwaltung
•für die Programmteile des Umweltministeriums: Katharina Schuwerack, Ruf 02641.975-380,
•für die landwirtschaftlichen Programmteile: Stephan Weber, Ruf 02641.975-288,
•für den Weinbau: Sonja Axeler und Rita Klaes, Ruf 02641.975-296 und .975-282.

Antragsunterlagen und weitere Infos: www.pflanzenbau.rlp.de (PAULa/Ful).


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 30.04.2010

<< zurück