BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

AW-Bevölkerung spendet 4.700 Euro für Lagerhalle in Ruanda

Lebensmittelversorgung der Menschen wird ganzjährig gesichert

Die Ruanda-Partnerschaft des Kreises Ahrweiler verbucht einen weiteren Erfolg. Der Bau der Lagerhalle für landwirtschaftliche Produkte im Sektor Nyabimata im Partnerschaftsdistrikt Nyaruguru ist startklar. Landrat Dr. Pföhler hat eine Spende von 4.700 Euro an den Verein „Partnerschaft Rheinland-Pfalz/Ruanda e.V.“ überwiesen.

Der Landrat dankt den Bürgerinnen und Bürgern des AW-Kreises: „Die Partnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und Ruanda hat sich zu einem echten Erfolgsmodell entwickelt. Dank der Spenden unserer Mitbürger für den Bau der Lagerhalle können wir die Lebensmittelversorgung der Bevölkerung in unserem Partnerschaftsdistrikt nun ganzjährig sichern.“

Aufgrund der günstigen Tauschkursentwicklung betragen die Gesamtkosten des Projekts rund 38.000 Euro statt der zunächst veranschlagten 47.000 Euro. Nach Abzug des Beitrags des ruandischen Partners und der Spenden der AW-Bevölkerung übernimmt das Land Rheinland-Pfalz die restlichen Kosten.

Rheinland-Pfalz pflegt die Partnerschaft mit Ruanda seit 1982. Über das Mainzer Innenministerium besteht Kontakt zum rheinland-pfälzischen Koordinationsbüro in Kigali, der Hauptstadt Ruandas. Die Mitarbeiter des Koordinationsbüros kennen die Situation vor Ort und wissen, wo Hilfe benötigt wird. Der Partnerschaftsverein leitet die Gelder nach bestimmten Richtlinien weiter an das Koordinationsbüro, das die Projekte abwickelt und die Nachweise über die Verwendung der Gelder erbringt.

Der Partnerschaftsdistrikt Nyaruguru umfasst eine Fläche von rund 1.000 Quadratkilometern und zählt 260.000 Einwohner. 90 Prozent der Bevölkerung sind in die landwirtschaftliche Produktion eingebunden. Die neue Strategie des ruandischen Landwirtschaftsministeriums sieht vor, das Agrarwesen zu intensivieren.

Seit 1988 unterstützt der Kreis Ahrweiler die Menschen im ruandischen Partnerschaftsdistrikt Nyaruguru mit finanziellen Hilfen. Mit der jüngsten Spende steigt der Gesamtbetrag auf knapp 27.000 Euro. Der Kreis Ahrweiler möchte die Lebensverhältnisse der Menschen in Ruanda weiter verbessern. In Kürze informiert die Kreisverwaltung über ein neues Hilfsprojekt.

Info: Kreisverwaltung Ahrweiler, Nicole Bender, Wilhelmstraße 24-30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ruf 02641.975-464, Nicole.Bender@kreis-ahrweiler.de, Internet www.kreis-ahrweiler.de („Verwaltung online“, „Ruanda-Partnerschaft“).

Wer in Nyaruguru helfen möchte: Das Spendenkonto lautet 821 900 bei der Kreissparkasse Ahrweiler (BLZ 577 513 10). Auf Wunsch werden Spendenbescheinigungen ausgestellt. Hierzu ist die vollständige Namens- und Adressangabe im Verwendungszweck erforderlich.

Foto: Ärmliche Verhältnisse bestimmen nach wie vor das Bild in Ruanda. Der Kreis Ahrweiler hilft, dies zu ändern.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 07.05.2010

<< zurück