BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Infoabend beleuchtet Behindertenhilfe im Raum Adenau

Alternative Wohnformen zur vollstationären Heimunterbringung werden dargestellt

Die Kreisverwaltung Ahrweiler richtet eine Informationsveranstaltung für Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige im Raum Adenau aus. Am Montag, 28. Juni, 19 Uhr, im Krankenhaus St. Josef in Adenau (Mühlenstraße 31 - 35, Cafeteria) geht es um die Behindertenhilfe und speziell um die Frage, welche alternativen Wohnformen zu einer vollstationären Unterbringung im Heim bestehen.

In der Verbandsgemeinde Adenau leben rund 900 Menschen mit Schwerbehindertenausweis. Der überwiegende Teil dieser Menschen braucht im Alltag keine besondere Unterstützung. Für einen kleinen Personenkreis ist jedoch tägliche professionelle Hilfe und Begleitung erforderlich. Das Angebot an Einrichtungen und Diensten der Behindertenhilfe im Raum Adenau soll deshalb weiterentwickelt werden.

Grundlage ist der Teilhabeplan für den Kreis Ahrweiler, den der Kreistag beschlossen hat und der „zielgerichtete und bedarfsorientierte Hilfen für Menschen mit Behinderungen und psychischen Beeinträchtigungen“ formuliert. Ein Bestandteil dieses Plans ist derzeit die Versorgung von Menschen mit Behinderungen im Sozialraum Adenau.

Die drei Hauptthemen des Abends lauten: Privates Wohnen mit verlässlicher Unterstützung; Selbstständigkeit und beschütztes Wohnen; Aktuelle Planungen und Ausblick für den Sozialraum Adenau. Klaus Kniel, Fachbereichsleiter Jugend, Soziales und Gesundheit der Kreisverwaltung Ahrweiler, moderiert die Veranstaltung. – Info: Kreisverwaltung, Sozialamt, Ruf 02641.975-246, E-Mail Theo.Lassau@kreis-ahrweiler.de.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 18.06.2010

<< zurück