BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kreis Ahrweiler ermittelt Mietpreise

Staat trägt Kosten der Unterkunft für Empfänger von Sozialhilfe und Hartz IV – Forschungsinstitut erhebt Daten zur Miethöhe – Teilnahme ist freiwillig

Mehrere tausend Vermieter im Kreis Ahrweiler werden in Kürze angeschrieben mit der Bitte, Angaben zu den Mietpreisen zu machen. Der Kreis ist Träger der „Kosten der Unterkunft“ nach dem Sozialgesetzbuch, wonach Empfänger von Sozialhilfe und Hartz IV ihre Miete vom Staat erstattet bekommen. Die Erhebung soll feststellen, welche örtlichen Mietpreise angemessen sind. Die Kreisverwaltung bittet die Vermieter, an der Erhebung teilzunehmen.

Nach dem Sozialgesetzbuch des Bundes übernimmt der Staat die angemessenen Mieten von Sozialhilfe- und Hartz IV-Empfängern. Die Befragung soll die Grundlage dafür schaffen, dass die Kosten der Unterkunft gemäß der Rechtsprechung des Bundessozialgerichtes gewährt werden. „Diese Rechtssicherheit liegt nicht nur im Interesse der Leistungsbezieher, sondern auch im Interesse aller Steuerzahler“, heißt es aus der Kreisverwaltung.

Mit der Erhebung und Analyse der Informationen hat der Kreis das Forschungsinstitut Analyse & Konzepte beauftragt. Das Institut erstellt auf Basis empirisch erhobener Daten eine repräsentative Mietwertübersicht, die es ermöglicht, das aktuelle Mietpreisniveau im Kreis wiederzugeben. Die Adressen der Vermieter wurden per Zufallsstichprobe ausgewählt. Rückschlüsse auf einzelne Mieter oder Vermieter sind nicht möglich. Die Teilnahme an der Erhebung ist freiwillig. Die Befragung bleibt anonym. Vermieter müssen ihren Namen und ihre Adresse nicht angeben.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 25.06.2010

<< zurück