BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Amtstierärzte und Polizei kontrollieren Tiertransporte

30 Grad im Schatten – und die Kühlung fällt aus. Dieses Szenario kann bei Tiertransporten und beim Umgang mit Lebensmitteln zu erheblichen Problemen führen. Die Amtstierärzte und die Lebensmittelkontrolleure der Kreisverwaltung Ahrweiler stehen im Sommer vor besonderen Herausforderungen.

Gerade in den Sommermonaten müssen Kühlungen und Lüftungen Höchstleistungen vollbringen. Auch auf den Straßen. Daher überprüfen die Kreismitarbeiter derzeit gemeinsam mit der Polizei verstärkt Fahrzeuge, die Tiere und Lebensmittel transportieren. Das bisherige Ergebnis: Überall wurden die gesetzlich vorgeschriebenen Temperaturen eingehalten. Bei den Tiertransporten funktionierten die Lüftungen und die Wasserversorgungen. Zwar beanstandete die Polizei einige technische Mängel an den Fahrzeugen, die jedoch ohne Bedeutung für die Veterinäre waren.

Bei kühlpflichtigen Lebensmitteln muss die Kühlung während der gesamten Herstellung, des Transports und der Lagerung eingehalten werden. Sonst droht das Wachstum von Pilzen und Bakterien, was die Lebensmittel verdirbt.

Der Zustand der Fahrzeuge wird kritisch begutachtet. Beispiele: Sind die Innenräume für den Transport von Lebensmitteln geeignet? Gibt es rostige Stellen, defekte Böden oder Wände? Wichtig: Schließt die Ladeklappe dicht? Falls nein, dringen bei Staus auf der Autobahn Abgase und Regenwasser in den Laderaum, was die Lebensmittel schädigen kann.

Ein besonderes Augenmerk liegt bei den Fahrzeugkontrollen auf den Lebendtier-Transporten. Schweinetransporte, die zu viele Tiere auf engen Raum laden, sind keine Seltenheit. Für die Schweine bedeutet das Stress und Probleme mit der Körpertemperatur. Daher ist die funktionierende Lüftung wichtig. Tränkwasser muss permanent vorhanden sein, sodass die Tiere jederzeit ihren Durst stillen können.

Die Versorgung der Tiere während des Transportes muss durch eine Person mit entsprechenden Fachkenntnissen gewährleistet sein. Die Laderäume der Lkw müssen technisch einwandfrei sein, damit sich die Tiere während der Fahrt nicht verletzen können.

Foto: Wichtig beim Transport von Schweinen: Die Lüftung muss funktionieren.

Foto: Bei Tiertransporten schauen Amtstierärzte und Polizei im AW-Kreis besonders kritisch hin.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 09.07.2010

<< zurück