BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Bachwasser für den Garten: Pumpen verboten, Eimer erlaubt

Grünabfälle am Ufer verkeilen sich vor Brücken und verstopfen Rohre

Das trockene und heiße Wetter lässt den Grundwasserspiegel sinken, die Bäche führen wenig Wasser. Daher weist die Kreisverwaltung Ahrweiler auf folgendes hin: Das Entnehmen von Wasser aus Flüssen, Bächen, Seen und natürlichen Teichen mit Motor- und Handpumpen ohne Erlaubnis ist verboten. Auch das Aufstauen von Bächen zum Abschöpfen des Wassers und das Ableiten durch Rohre sind nicht zulässig. Erlaubt ist hingegen die Wasserentnahme per Hand mit einfachen Schöpfgefäßen wie Eimer und Gießkanne.

Hintergrund dieser gesetzlichen Regelung: Auch in Trockenzeiten muss eine Mindestwasserführung in der Natur gesichert sein. Dies gilt zum Schutz der Fische, Amphibien und anderer Gewässerlebewesen. Zudem soll verhindert werden, dass Wasserpflanzen und der Uferbewuchs vertrocknen und als Laich- und Nistplatz für Tiere ausfallen. Und: Andere Nutzungsberechtigte – etwa die Inhaber von Wasserrechten, beispielsweise Teichbesitzer – dürfen nicht beeinträchtigt werden.

Wer einen Fluss oder Bach per Pumpe zwecks Gartenbewässerung „anzapfen“ möchte, muss die Erlaubnis der Kreisverwaltung (Wasserwirtschaft) beantragen. Diese Erlaubnis enthält unter anderem die Auflage, die das Abpumpen in Trockenzeiten verbietet. Verstöße führen zu Kosten: erstens gegenüber der Gewässeraufsicht und zweitens durch eine Geldbuße bis 50.000 Euro.

Neben den illegalen Wasserentnahmen fallen immer wieder Grünabfälle an den Ufern auf, Rasen- und Astschnitt etwa. Solche Ablagerungen entziehen der natürlichen Ufervegetation Licht und Sauerstoff, sodass die Vegetation abstirbt. Eine intakte Uferböschung dagegen fördert die natürliche Vegetation und schützt vor Bodenerosion. Bei starkem Regen werden die Grünabfälle mitgerissen, verkeilen sich vor Brücken und verstopfen Bachrohre, was Rückstaus und Hochwasserschäden verursachen kann. Außerdem erhöht sich der Unterhaltungsaufwand an den Gewässern.

Grünschnitt gehört in die braune Biotonne oder kann eigenkompostiert werden. Größere Mengen werden kostenlos bei den Grüngutsammlungen des Abfallwirtschaftsbetriebs Kreis Ahrweiler (AWB) mitgenommen. Zusätzlich können Grün- und Gartenabfälle aus privaten Haushalten kostenlos beim Abfallwirtschaftszentrum „Auf dem Scheid“ in Niederzissen und der Umladestation in Leimbach abgegeben werden.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 16.07.2010

<< zurück