BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kreis investiert in Don Bosco- und Levanaschule

2,25 Millionen Euro für energetische Sanierung – Neue Möbel für Levana-Schule

Ein Auftragspaket von 2,25 Millionen Euro für die energetische Sanierung der Don Bosco- und Levana-Schule in Bad Neuenahr-Ahrweiler verabschiedete jüngst der Werksausschuss des Eigenbetriebes Schul- und Gebäudemanagement des Kreises Ahrweiler unter Vorsitz von Landrat Dr. Jürgen Pföhler. Ebenfalls erfolgte die Auftragsvergabe zur Möblierung des Erweiterungsbaus der Levana-Schule in Höhe von 68.000 Euro.

Die Firma ALUTEC aus Kirchdorf übernimmt die erforderlichen Metallbau-und Verglasungsarbeiten für die Erneuerung der Fenster und Türen. Die Maßnahmen wurden im Rahmen des Konjunkturprogramms II mit 1 Million Euro bezuschusst. Der Kreis übernimmt den verbleibenden Anteil von 1,25 Millionen Euro. Die neuen Möbel für die Levana-Schule liefert die Firma Wehrfitz aus Bad Rodach. 35.000 Euro der Kosten zahlt der Kreis, der restliche Teil fließt aus dem Konjunkturprogramm.

Der Anfang der 1970er Jahre errichtete Gebäudekomplex der Don Bosco- und Levana-Schule entspricht nach den Angaben der Kreisverwaltung trotz angemessener Bauunterhaltung nicht mehr den heutigen Standards zum Energiesparen. Abhilfe schaffte bereits eine neue Holzhackschnitzelheizung, die durch den Nahwärmeverbund an die benachbarte städtische Erich-Kästner-Schule angeschlossen ist. Die neuen Fenster und Türen seien ein weiterer Baustein zur energetischen Dämmung der Schulgebäude.

Die Erweiterung der Levana-Schule ist das letzte Großbauvorhaben aus dem Schulbauprogramm des Kreises. Bisher bietet die Schule den „Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung“ an. Ab dem Schuljahr 2010/2011 kommt der „Förderschwerpunkt motorische Entwicklung“ hinzu, der sich an körperlich und geistig behinderte Schüler richtet. Hierzu wird eine spezielle Ausstattung benötigt, die auf den konkreten Förderbedarf der Schüler abgestimmt ist. Deshalb sind höhenverstellbare Tische und Stühle sowie spezielle Hebe- und Abstellvorrichtungen für die jungen Menschen erforderlich.

Die Bauarbeiten zur Erweiterung der Levana-Schule sind zum Schuljahresbeginn abgeschlossen, so dass der Schulbetrieb planmäßig aufgenommen werden kann. Insgesamt handelt es sich um ein Investitionsvolumen von 4,7 Millionen Euro. Nach der Fertigstellung des Erweiterungsbaus und der erfolgten energetischen Sanierung, wird 2011 der Bau eines Bewegungsbades als drittes Einzelvorhaben in Angriff genommen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 06.08.2010

<< zurück