BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Illegaler Abfall hat Folgen für den Verursacher

Anzeige gegen Sperrmüllsünder

Die Zeiten der „wilden Müllkippen“ sind zum Glück vorbei. Trotzdem wird immer noch Abfall illegal in der Landschaft entsorgt. Der Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis Ahrweiler (AWB) warnt solche Täter aus gegebenem Anlass.

Fakt ist: Ablagerung von Abfall in Wald und Flur ist kein Kavaliersdelikt. Gehen von den Abfällen Gefahren für Mensch und Umwelt aus, wird ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet. Dem Verursacher droht neben den Entsorgungskosten ein empfindliches Bußgeld.

So auch eine jetzt festgestellte Tat nahe der Unkelsteinbrücke an der B9 zwischen Remagen und Oberwinter. Dort hat ein bislang Unbekannter rund zehn Kubikmeter Sperrmüll abgelagert. Es wurde Anzeige erstattet, die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Ein Abfallberg wie im aktuellen Fall ist für Mensch, Tier und Umwelt gefährlich: Flüssigkeiten können austreten und den Boden und das Grundwasser verunreinigen. Wild- und Haustieren können beim Durchstöbern des Abfalls Kleinteile verschlucken und qualvoll ersticken. Nicht zuletzt finden Kinder hier einen spannenden Spielplatz vor, dessen Gefahren nicht abzuschätzen sind.

Besonders ärgerlich: Arbeitsaufwand und fachgerechte Entsorgung schlagen hier mit mindestens 500 Euro zu Buche. Falls kein Verursacher zu ermitteln ist, geht das zu Lasten der Allgemeinheit.

Der AWB hält fest: Im Kreis Ahrweiler besteht ein umfangreiches und bürgerfreundliches Entsorgungssystem für Abfälle aller Art. Sperrmüll wird zweimal im Jahr kostenlos zu Hause abgeholt. Es gibt drei Wege, die Sperrmüllabfuhr zu bestellen: per Post mit der Anforderungskarte aus dem Abfallratgeber, per Internet (www.awb-ahrweiler.de, „ServiceCenter“) und per Telefon: Ruf 02642/972222. Ebenfalls kann der Sperrmüll mit der Anforderungskarte aus dem Abfallratgeber direkt beim Abfallwirtschaftszentrum „Auf dem Scheid“ in Niederzissen und bei der Umladestation in Leimbach abgegeben werden. Telefonische Auskünfte erhalten Bürger und Betriebe bei der AWB-Abfallberatung unter Ruf 02641/975-222 und 975-444.

FOTO:
Anzeige erstattet: der Sperrmüll neben der B9 zwischen Remagen und Oberwinter.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 06.08.2010

<< zurück