BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Vom Wildwuchs zur Prachtparzelle

Schuld: Bürger gestalten das Ahrufer mit frischem Grün – Kreis belohnt 200 ehrenamtliche Arbeitsstunden mit Förderung

Verwildert und alles andere als eine Zierde für das Landschaftsbild – so lagen Teile des Ahrufers innerhalb der Ortsgemeinde Schuld bis vor kurzem da. Mit neuem Mutterboden angefüllt, frisch gesät, mit Bäumen bepflanzt und mit Findlingen entlang der Ahrstraße gesäumt – so präsentieren sich die Parzellen mittlerweile. 200 Stunden haben die Menschen in Schuld mit Ortsbürgermeister Helmut Lussi dafür angepackt – ehrenamtlich.

Dieses Engagement belohnt der Kreis Ahrweiler mit einem Zuschuss aus seinem Förderprogramm für den Ländlichen Raum. Landrat Dr. Jürgen Pföhler überreichte den entsprechenden Bewilligungsbescheid über 1.560 Euro an Lussi und seine Mitstreiter, worüber sich auch Hermann-Josef Romes, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Adenau, freute. Bei den zuwendungsfähigen Gesamtkosten von 5.200 Euro schlägt die Eigenleistung mit 3.000 Euro höher zu Buche als die Anschaffungskosten für das Material (2.200 Euro).

Infos zum Förderprogramm Ländlicher Raum: Kreisverwaltung Ahrweiler, Abteilung Bauen, Raymund Pfennig, Wilhelmstraße 24-30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ruf 02641.975-443, Fax .975-530, E-Mail Raymund.Pfennig@kreis-ahrweiler.de, Internet www.kreis-ahrweiler.de („Verwaltung online“, „Bauen und Verkehr“, „Förderung Ländlicher Raum“).

Fotos:
Standhaft zwischen Steinen: Helmut Lussi (v.l.), Dr. Jürgen Pföhler und Hermann-Josef Romes am neuen, schmucken Ahrufer in Schuld.
Zwischen Ahrstraße (links) und Ahr (rechts) in Schuld ist ein aufgeräumter und ansehnlicher Grünstreifen entstanden, der zum Verweilen einlädt.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 27.08.2010

<< zurück