BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

40 Zentimeter Dämmung garantieren hochwertigen Energiestandard

Kreis-Schulbauprogramm: Dachdecker an Don Bosco- und Levana-Schule – Weiterer Auftrag für 1,1 Millionen Euro

Der Kreis Ahrweiler bringt die Gebäude der Don Bosco- und der Levana-Schule in Bad Neuenahr-Ahrweiler energietechnisch auf Vordermann. Jetzt geht es an die Sanierung der Dächer. Der Werksausschuss des Eigenbetriebs Schul- und Gebäudemanagement unter der Leitung von Landrat Dr. Jürgen Pföhler hat zwei Firmenaufträge für 1,1 Millionen Euro beschlossen. Das Auftragspaket umfasst Dachdecker- und Klempnerarbeiten sowie die Baugerüste.

Der Anfang der 1970er Jahre errichtete Gebäudekomplex der Don Bosco- und Levana-Schule entspricht nach den Angaben der Kreisverwaltung trotz angemessener Bauunterhaltung nicht mehr den heutigen Standards zum Energiesparen. Abhilfe schaffte bereits eine neue Holzhackschnitzelheizung, die durch den Nahwärmeverbund an die benachbarte städtische Erich-Kästner-Schule angeschlossen ist. Neue Fenster und Türen sind weitere Bausteine zur energetischen Dämmung der Schulgebäude.

Bei der Dachsanierung wird das alte Flachdach komplett demontiert und anschließend mit leichtem Gefälle neu aufgebaut. Die bis zu 40 Zentimeter starke Dämmung unter der neuen Eindeckung garantiere einen hochwertigen Energiestandard, so die Kreisverwaltung.

Die mit 4,7 Millionen Euro veranschlagte Erweiterung und energetische Sanierung der Schule ist das letzte Großbauvorhaben aus dem Schulbauprogramm des Kreises. Bisher bietet die Levana-Schule den „Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung“ an. Ab dem Schuljahr 2010/2011 kommt der „Förderschwerpunkt motorische Entwicklung“ hinzu, der sich an körperlich und geistig behinderte Schüler richtet. Die Levana-Schule ist eine von fünf Förderschulen in Trägerschaft des Kreises Ahrweiler.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 24.09.2010

<< zurück