BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Wirtschaftsförderung 2.0 bittet um fünf Minuten bis 7. Januar

Firmen, Hochschulen, Studierende und Wirtschaftsförderer auf einer Internetplattform vereinen – dies ist das Ziel einer Projektarbeit, an der sich der Kreis Ahrweiler beteiligt. Die Kreisverwaltung bindet die Firmen im AW-Kreis ein und hat 500 Unternehmer angeschrieben, die sich bis 7. Januar melden können. Die Umfrage sei in fünf Minuten online zu beantworten, appellieren die Wirtschaftsförderer im Kreishaus an die Firmenchefs mitzumachen.

Alexander Sulzbach, Student an der Hochschule Bonn Rhein-Sieg im Masterstudiengang „Innovation- und Kommunikationsmanagement“, stellt derzeit das Konzept auf die Beine. Bei einem Besuch in Ahrweiler erklärte er Landrat Dr. Jürgen Pföhler sowie den Wirtschaftsförderern Guido Nisius und Tino Hackenbruch, mit welcher Frage seine Projektarbeit „Wirtschaftsförderung 2.0“ ansetzt. Nämlich: „Welche technischen Anforderungen muss eine moderne Informationsplattform erfüllen, um die Fachexpertise von Hochschulen optimal in die kommunale Wirtschaft einfließen zu lassen?“

Der praktische Nutzen soll, zwei Beispiele, später so aussehen: Ein Betrieb sucht studentische Nachwuchskräfte aus der Region für eine bestimmte Abschlussarbeit. Studierende wiederum erkundigen sich nach Aufgabenbereichen in den Firmen, etwa zu Controlling, Social Media Marketing oder Qualitätsmanagement. – Mit wenigen Klicks finden beide Seiten dann passende Antworten und Profile.

Der Kreis stellt die fertige Projektarbeit auf Wunsch zur Verfügung. Info: Kreisverwaltung Ahrweiler, Wirtschaftsförderung, Ruf 02641.975-481, Fax 02641.975-7481, Mail: tino.hackenbruch@kreis-ahrweiler.de.

Foto:
Fingerzeig für Firmen: Alexander Sulzbach (v.l.), Dr. Jürgen Pföhler, Guido Nisius und Tino Hackenbruch sprechen Unternehmen auf die Möglichkeiten der „Wirtschaftsförderung 2.0“ an.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 17.12.2010

<< zurück