BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Obere Ahr-Hocheifel: Karten bei den Bürgermeistern einsehen

Die 37 Ortsbürgermeister der Verbandsgemeinde Adenau haben die Kartenentwürfe zum Naturschutz-Großprojekt Obere Ahr-Hocheifel erhalten. Die Karten können dort eingesehen werden und zeigen parzellenscharf, welche Maßnahmen – beispielsweise Gewässerrandstreifen oder Gründlandextensivierung – als Vorschläge geplant sind. Grundbesitzer, Bewirtschafter, Bürgermeister und Gemeinden können sich mit ihren Rückmeldungen bis Ende Januar an die Kreisverwaltung Ahrweiler wenden.

Zuvor war die breite Öffentlichkeit mit einer zweiten Veranstaltungsreihe in Leimbach, Wershofen und Barweiler in die Projektplanung eingebunden worden. Die Detailkarten, die dort ausgelegt waren, können jetzt erneut und in Ruhe bei den Ortsbürgermeistern eingesehen werden. Projektleiter Dr. Jochen Mölle: „Wir möchten möglichst viele Ideen und Bedenken sammeln, die wir für den Abwägungsprozess der einzelnen Maßnahmen benötigen.“ Außerdem bietet Mölle Bürgersprechstunden in Adenau an: Rathaus der Verbandsgemeinde, jeweils mittwochs, 15. und 22. Dezember sowie 12. und 19. Januar, Anmeldung unter Ruf 02641.975-308, E-Mail heike.schueller@kreis-ahrweiler.de.

Das Projekt Obere Ahr-Hocheifel ist das größte Naturschutzvorhaben im Kreis Ahrweiler. Es wird in der Verbandsgemeinde Adenau umgesetzt. Die Oberahr und sämtliche Zuflüsse sollen geschützt und in ihrer natürlichen Entwicklung nachhaltig gesichert werden. Weitere Vorteile liegen beim Hochwasserschutz, der Landwirtschaft und im Tourismus. – Infos im Internet: www.kreis-ahrweiler.de, „Verwaltung online“; oder direkt unter www.obere-ahr-hocheifel.de.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 21.12.2010

<< zurück