BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Die Leukämie gemeinsam bekämpfen

Blutspendetermine zur Typisierung nutzen

Leukämie! Noch immer erhält in Deutschland alle 45 Minuten ein Mensch diese niederschmetternde Diagnose. Viele dieser Blutkrebs-Patienten sind Kinder und Jugendliche. Hilfe ist möglich. Das Gesundheitsamt des Kreises Ahrweiler appelliert an die Bürger, sich bei einem der jetzt anstehenden Blutspendetermine typisieren zu lassen, um damit später möglicherweise einen Leukämiekranken zu retten.

Die bösartige Erkrankung bewirkt eine fehlerhafte Bildung der Blutzellen in den Hohlräumen der Knochen. Vielfach ist eine Heilung nur möglich durch die Transplantation gesunder blutbildender Zellen (Stammzellen) eines im Gewebetyp gut übereinstimmenden Spenders. Diese Spender werden gesucht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Gewebemerkmale zweier Menschen übereinstimmen, reicht derzeit von 1 zu 20.000 bis 1 zu mehreren Millionen. Die Suche nach einem passenden Spender ist ein Wettlauf auf Leben und Tod. Nur ein Drittel der Patienten findet innerhalb der Familie einen geeigneten Spender. Der Großteil benötigt einen Fremdspender. Spender können grundsätzlich alle Menschen zwischen 18 und 55 Jahren werden, die in guter körperlicher Verfassung, mindestens 50 Kilo schwer und gesund sind.

Das Gesundheitsamt weist auf die nächsten Blutspendetermine des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) im AW-Kreis hin. Dort kann sich jeder Bürger typisieren lassen, auch wenn er kein Blut spenden möchte. Es werden nur fünf Milliliter Blut benötigt.

•Remagen, Montag, 3. Januar 2011, 16 bis 20 Uhr, Pfarr- und Jugendzentrum, Kirchstraße 33;
•Niederzissen, Dienstag, 4. Januar, 16 bis 20 Uhr, Bausenberghalle, Horststraße;
•Bad Breisig, Donnerstag, 6. Januar, 16.30 bis 20.30 Uhr, Schule, Rheintalstraße;
•Glees (Maria Laach), Freitag, 7. Januar, 13.30 bis 15 Uhr, Aula der Abtei;
•Weibern, Freitag, 7. Januar, 17 bis 21 Uhr, Robert-Wolff-Halle, Pfarrer-Kost-Platz.

Infos im Internet: www.dkms.de.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 23.12.2010

<< zurück