BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Umwelt-Wettbewerbe belohnen neue Ideen und Techniken

Meldefristen bis Mitte März – Forschungspraktika für Schüler – Umweltfreundliche Arbeitsprozesse in Firmen gesucht

Endspurt für zwei Umwelt-Wettbewerbe: Die Kreisverwaltung Ahrweiler erinnert daran, dass der Bewerbungsschluss für den Bundesumweltwettbewerb 2010/2011 am 15. März und für den Umweltpreis des Landes Rheinland-Pfalz am 18. März endet.

Der Bundeswettbewerb richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 13 und 21 Jahren. Unter dem Motto „Vom Wissen zum nachhaltigen Handeln“ können Einzelne, Gruppen und Schulklassen verschiedene Umweltthemen untersuchen. Dazu zählen neben Naturschutz und Ökologie auch Technik, Wirtschaft, Konsum, Politik, Gesundheit und Kultur. Zu gewinnen sind Geld- und Sachpreise, Fachliteratur sowie Teilnahmeplätzen an Seminaren und Praktika in Forschungseinrichtungen. – Info: www.bundesumweltwettbewerb.de.

Der Umweltpreis des Landes spricht Unternehmen, Gruppen, Kommunen und Einzelpersonen an. Der mit 9.000 Euro dotierte Preis wird in drei Kategorien vergeben: Wirtschaft (Industrie, Handwerk, Handel, Dienstleistung); Kommunen und kommunale Unternehmen; Privatpersonen. Kriterien für die Preisvergabe sind beispielsweise der nachhaltige Umgang mit Ressourcen, die Entwicklung innovativer Umwelttechnologien und umweltfreundliche Arbeitsprozesse. Neben dem praktischen Nutzen für die Umwelt werden auch die Originalität und der Vorbildcharakter bewertet. – Info: www.mufv.rlp.de, Ruf 06131.16-2633, E-Mail corinne.helle@mufv.rlp.de.

Foto: Der Umweltpreis des Landes spricht Unternehmen, Kommunen und Einzelpersonen an.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 21.01.2011

<< zurück