BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Das Herzstück von Wassenach wird aufgepeppt

Kreis Ahrweiler hilft beim neuen Sommepy-Platz – Kräutergarten für die Kinder – Dorfentwicklung zum Schwerpunkt erklärt

Die Ortsgemeinde Wassenach arbeitet an der Neugestaltung des Sommepy-Platzes sowie der Born- und Zehntgasse. Dies geschieht maßgeblich mit bürgerschaftlichem Engagement, also ehrenamtlich. Deshalb hilft der Kreis Ahrweiler mit Zuschüssen aus dem Förderprogramm Ländlicher Raum.

Für beide Projekte erhalten die Wassenacher insgesamt 6.640 Euro vom Kreis. Landrat Dr. Jürgen Pföhler überreichte die Bewilligungsbescheide jetzt an Ortsbürgermeister Manfred Sattler. Zugleich informierte sich der Kreis-Chef im Beisein von Brohltal-Bürgermeister Johannes Bell über die Vorhaben.

Mitten in Wassenach befindet sich der vor rund 20 Jahren hergestellte Dorfplatz, der den Namen der französischen Partnergemeinde trägt: Sommepy-Platz. Die Ansiedlung eines Einkaufmarktes machte den Platz zu einem noch intensiver genutzten Treffpunkt. Allerdings hinterlassen die Bepflanzung und der hintere Bereich des Anwesens einen verbesserungsbedürftigen Eindruck.

Daher will die am Laacher See gelegene Gemeinde ihren Dorfmittelpunkt aufwerten. Eine Landschaftsarchitektin entwickelte die bauliche Neugestaltung mit einem Pflanzplan. Die Idee: Hier sollen künftig auch Veranstaltungen wie Beachparty, Kirmes und Kartoffelfest stattfinden können. Auf die Fläche im hinteren Bereich passt ein Festzelt von 10 mal 15 Metern. Mauern und Platzränder werden mit Basalt- und Lavasteinen errichtet.

Der Gemeinderat von Wassenach hat die Dorfentwicklung zu einem Schwerpunkt erklärt. Im Umfeld des Sommepy-Platzes werden – das betrifft den zweiten Förderantrag an den Kreis – die Straßenbilder der Borngasse und der Zehntgasse gärtnerisch aufgepeppt und landschaftsgerecht bepflanzt.

Gleiches gilt für den Vorgarten der alten Schule. Für die Kinder des Kindergartens und der Grundschule soll unter Anleitung eines Landschaftsgärtners und eines Kräuterfachkundigen ein Schulgarten und ein Kräutergarten angelegt werden.

Die Projekte dienen dem Ziel, dem Dorf wieder ein typisch ländliches Gesicht zu geben. Bis auf Maschinenleistungen werden alle Arbeiten in Eigenleistung der Bürger ausgeführt. Aus den zuwendungsfähigen Kosten plus der Eigenleistung von rund 400 Helferstunden ergibt sich der doppelte Kreis-Zuschuss, der 30 Prozent der Gesamtkosten ausmacht: Aus Ahrweiler fließen 4.360 Euro für den Sommepy-Platz und 2.280 Euro für die beiden Straßen.

Foto: Die Pläne stehen, die Arbeiten laufen, der Kreis Ahrweiler hilft den Wassenachern: Dr. Jürgen Pföhler (Mitte) mit Johannes Bell (l.), Manfred Sattler (3.v.l.) und Bürgern der Laacher See-Gemeinde.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 28.01.2011

<< zurück