BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Notruf 112 gilt für Feuerwehr und Rettungsdienst

Integrierte Leitstelle Koblenz nimmt Betrieb auf – AW-Kreis angeschlossen

Der europaweite Telefon-Notruf 112 gilt im Kreis Ahrweiler nicht mehr nur für die Feuerwehr, sondern auch für den Rettungsdienst. Anlass ist der Start der Integrierten Leitstelle bei der Berufsfeuerwehr in Koblenz am Montag, 21. Februar, an die auch der Kreis Ahrweiler angeschlossen ist. Der AW-Kreis beteiligt sich an den Kosten für den Bau und den technischen Anschluss der Leitstelle mit einmalig 79.000 Euro plus an den jährlichen Personal- und Betriebskosten mit jeweils 36.000 Euro.

 

Bisher war der Rettungsdienst in Rheinland-Pfalz unter der Nummer 19222 erreichbar. In Zukunft werden alle Hilfeersuchen zentral über die 112 gebündelt. Die neue Leitstelle übernimmt den Rettungsdienst für den Bereich der Stadt Koblenz sowie der Landkreise Mayen-Koblenz, Ahrweiler und Cochem-Zell.

 

Zusätzlich wird die Feuerwehralarmierung der Stadt Koblenz und dieser Landkreise einschließlich Ahrweiler von der Leitstelle vorgenommen. Mit der Inbetriebnahme der bislang sechsten von insgesamt acht geplanten Integrierten Leitstellen in Rheinland-Pfalz steht der Bevölkerung eine gebündelte Hilfe bei allen nicht-polizeilichen Gefahren zur Seite. Die bisherige Rettungsdienstnummer 19222 erhält wie in anderen Bundesländern eine neue Funktion; sie wird zur Servicenummer für den Krankentransport auf Anforderung von Ärzten und Krankenhäusern.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 16.02.2011

<< zurück