BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Leitende Notärzte: Mit Blaulicht und Martinshorn schneller zum Einsatz

Medizinische Koordinationstruppe organisiert die Versorgung von Unfallopfern bei Großschadenslagen

Mit einem zweiten Einsatzfahrzeug erreichen die Leitenden Notärzte und Organisatorischen Leiter (OL) des Brand- und Katastrophenschutzes im Kreis Ahrweiler künftig ihre Ziele noch schneller. Der Kreis hat den Skoda Fabia mit Zusatztechnik – Blaulicht, Martinshorn, Funk – für 23.500 Euro gekauft.

 

Landrat Dr. Jürgen Pföhler übergab das Fahrzeug jetzt an die Ehrenbeamten des Kreises und überreichte die Schlüssel an OL-Sprecher Lothar Backes vom Deutschen Roten Kreuz (DRK). „Die Rettungskräfte in den einzelnen Hilfsorganisationen sind unverzichtbar für die Sicherheit der Menschen“, sagte Pföhler und hob deren überwiegend ehrenamtlichen Einsatz hervor.

 

Die derzeit acht OL bilden gemeinsam mit den sechs Leitenden Notärzten im Kreis Ahrweiler die medizinische Koordinationstruppe, die sich bei Rettungseinsätzen größeren Ausmaßes im Kreis Ahrweiler um die Organisation der gesundheitlichen Versorgung von Unfallopfern kümmert.

 

Ausgestattet mit Schutzkleidung, Funkmeldeempfänger, Funkgerät, Mobiltelefon, Dienstausweis und sonstigen Utensilien lenken die OL als speziell geschulte Führungskräfte den Einsatz der Rettungskräfte bei der Verletztenversorgung. Sie sind zuständig und verantwortlich für die gesamte Organisation rund um die Verletzten und die erkrankten Notfallpatienten.

 

Die OL im AW-Kreis kommen im Jahr auf fünfzehn bis zwanzig Einsätze. Dies betrifft Großschadenslagen wie Unfälle, Großübungen sowie Bereitschaftsdienste bei Großveranstaltungen auf dem Nürburgring oder bei Rhein in Flammen. Die beiden Fahrzeuge sind Transportmittel, mit denen die Leitenden Notärzte und OL schnell und flexibel zu ihren Einsatzorten gelangen.

 

Foto: Schlüssel für den schnellen Einsatz: Lothar Backes und Dr. Jürgen Pföhler (vorne v.l.) mit führenden Rettungskräften und Leitenden Notärzten und dem neuen Einsatzwagen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 06.05.2011

<< zurück