BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Eine schleichende Erkrankung, die oft nicht erkannt wird

Demenz: Kreis unterstützt Leitstelle der Caritas mit 13.000 Euro

Die Leitstelle Demenz des Caritasverbandes kann auch in diesem Jahr auf die finanzielle Unterstützung des Kreises Ahrweiler bauen. Der Kreis hat einen Zuschuss von 13.000 Euro überwiesen. Bei der Stelle handelt es sich um ein Modellvorhaben, das eine bessere Versorgung von Menschen mit Demenzerkrankung erreichen will.

 

Bei einem Meinungsaustausch mit Richard Stahl, Geschäftsführer des Caritasverbandes Rhein-Mosel-Ahr, und Projektleiterin Katharina Steinich bekräftigte Landrat Dr. Jürgen Pföhler, „dass der Kreis sich der großen Herausforderung stellt, den der Umgang mit demenzkranken Menschen für den Gesundheits- und Sozialsektor hervorruft.“ Weitere Gesprächsteilnehmer: Guido Orthen, Bürgermeister der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, und Karl-Heinz Porz, Leiter des Sozialamts der Kreisverwaltung.

 

Steinich schätzt die Zahl der Demenzpatienten im Kreisgebiet auf rund 2.000. Demenz sei eine schleichende Erkrankung und werde häufig nicht als solche erkannt. Die meisten Menschen mit Demenz lebten ohne Diagnose. Mit 60 Prozent machten Alzheimer-Erkrankte den größten Teil dieser Patienten aus. Medikamente könnten nur bedingt helfen. Demenz sei nicht heilbar, so Steinich. Deshalb sei die psychosoziale Begleitung der Betroffenen wichtig.

 

Die Leitstelle, die im Caritas-Gebäude am Ahrweiler Bahnhof ansässig ist, berät Betroffene und Angehörige, vernetzt die beteiligten Akteure im Gesundheits- und Sozialwesen, unterstützt ehrenamtliche Helfer, leistet Öffentlichkeitsarbeit, um das Thema Demenz zu enttabuisieren, und fördert neue, niedrigschwellige Betreuungsangebote.

 

Info: Leitstelle Demenz im Kreis Ahrweiler – Caritasverband, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Bahnhofstraße 5 (Ahrweiler Bahnhof), Ruf 02641/759875, E-Mail leitstelle.demenz@caritas-ahrweiler.de.

 

Foto: Der Herausforderung Demenz stellen sich Dr. Jürgen Pföhler (v.l.), Katharina Steinich, Richard Stahl, Guido Orthen und Karl-Heinz Porz.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 13.05.2011

<< zurück