BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

„Fledermäuse willkommen“

Kirchen, Dachböden und Fassadenverkleidungen dienen als Lebensraum für bedrohte Tiere

Die Kreisverwaltung Ahrweiler macht auf die Aktion „Fledermäuse willkommen“ aufmerksam, die der Naturschutzbund Rheinland-Pfalz (Nabu) gestartet hat, um den kleinen Flugsäugern Lebensräume zu sichern. Kirchen, historische Gemäuer, Schuppen, Dachböden, Fassadenverkleidungen oder Hausgiebel können den Nachtschwärmern geeignete Plätze bieten.

 

Der Nabu setzt auf gezielte Beratung und Information, um in der Bevölkerung eine breitere Akzeptanz für Fledermäuse zu schaffen. Die Tiere seien teilweise vom Aussterben bedroht. Gebäude, die bereits von Fledermäusen besiedelt sind oder sich für eine notwendige Umsiedlung anbieten, könnten mit Urkunde und Plakette „offiziell“ als Fledermaus-Haus ausgezeichnet werden, so der Nabu.

 

Info: Naturschutzbund Deutschland, Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Claudia Lindemann, Ruf 06131.14039-29, E-Mail: fledermaus@NABU-RLP.de, Internet: www.fledermäuse-willkommen.de.

 

Foto: Diese Plakette des Nabu kann Fledermaus-Häuser auszeichnen.

 


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 20.05.2011

<< zurück