BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Satelliten-Spezialist kann Breitband-Ausbau beflügeln

Firma atrexx in 35 Ländern aktiv – Landrat: Verschiedene Internet-Anbieter ansprechen

Der Kreis Ahrweiler forciert weiter den Ausbau des Breitbandnetzes, damit Bürger und Betriebe Zugang zum schnellen Internet erhalten. Eine Firma aus dem Kreis Ahrweiler – die atrexx Ltd. & Co. KG aus Remagen – bietet seit mehreren Jahren Breitband-Dienste über Satellit vor allem auf dem internationalen Markt an: Anlass für die Spitzen des Unternehmens und des Kreises, Geschäftsführer Markus Schäfer und Landrat Dr. Jürgen Pföhler, für einen Meinungsaustausch.

 

Das Remagener Unternehmen, nach eigenen Angaben ein spezialisierter deutscher Provider von hochwertigen Telekommunikations- und Broadcast-Dienstleistungen via Satellit, betreut mehrere Hundert Kunden in 35 Ländern, darunter Handels- und Industrieunternehmen sowie staatliche Institutionen und militärische Einheiten. Die wichtigsten Absatzmärkte liegen in Europa, Afrika, Asien und Lateinamerika.

 

Bei der Firmenbesichtigung in Remagen mit Tino Hackenbruch von der Kreiswirtschaftsförderung sprach Landrat Pföhler von einem „Vorzeigeunternehmen“. atrexx werbe international für den Kreis Ahrweiler und könne Impulse für den Breitband-Ausbau im Kreisgebiet beisteuern.

 

Der Landrat empfiehlt, die Suche nach technischen Internet-Lösungen auf eine breite Basis zu stellen und verschiedene Anbieter anzusprechen. Ein Beispiel: Vodafone wolle nach eigenen Angaben acht Standorte mit der neuen LTE-Technik (Long Term Evolution) ausstatten. Dies seien Sinzig-Franken, Sierscheid und Wiesemscheid in der Verbandsgemeinde Adenau, die Stadt Adenau, Kalenborn, Oberzissen, Niederlützingen (Ortsgemeinde Brohl-Lützing) und Ramersbach (Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler).

 

atrexx hat eine neue Service-Plattform für Südamerika installiert. Hochgeschwindigkeits-Internet sei in Südamerika wie in vielen anderen Schwellenländern nur sporadisch vorhanden, sagte Firmenchef Schäfer. Wegen der Flächengröße und der weit verzweigt lebenden Bevölkerung ermöglichten Satellitenverbindungen meist die einzigen Internet-Zugänge. Das neue Angebot von atrexx richte sich an kleine Unternehmen und landwirtschaftliche Betriebe, damit diese ihre Produkte weltweit vermarkten könnten.

 

Jüngst habe sich seine Firma einen Großauftrag gesichert, erklärte Schäfer weiter. atrexx installiere die Satellitenkommunikation für das Botschaftsnetz eines EU-Staates in 47 Ländern Afrikas und des Nahen Ostens.

 

Foto: High-Tech aus Remagen: Jean-Claude Bisenius (Geschäftsführer atrexx, von links), Dr. Jürgen Pföhler, Markus Schäfer, Uwe Alexander Dudday (Senior Consultant atrexx) und Tino Hackenbruch beim Meinungsaustausch.

 


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 17.06.2011

<< zurück