BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

„Finanzpolitisches Geschick und Gespür für das Machbare“

Werner Solbach geht nach 38 Dienstjahren für den Kreis Ahrweiler in den Ruhestand

Der „Finanzminister“ des Kreises Ahrweiler, Werner Solbach, tritt in den Ruhestand. Im Beisein von Kreistagsmitgliedern, der Spitze der Kreissparkasse Ahrweiler, Schulleitern sowie früheren und heutigen Kollegen der Kreisverwaltung wurde er von Landrat Dr. Jürgen Pföhler jetzt offiziell verabschiedet.

 

Als Leiter der Finanzabteilung und Leiter des Eigenbetriebs Schul- und Gebäudemanagement habe der Oberamtsrat mit die wichtigsten Positionen in der Kreisverwaltung bekleidet, sagte Pföhler. Durch sein „finanzpolitisches Geschick, betriebswirtschaftliche Kenntnisse und ein Gespür für das Machbare“ habe sich Werner Solbach eine „besondere Wertschätzung verdient.“

 

Solbach habe maßgeblich daran mitgewirkt, alle Kreisschulen mit Fotovoltaikanlagen auszustatten und für diesen Zweck 2005 die kreiseigene Solarstrom Ahrweiler GmbH zu gründen. Der Landrat: „Wir haben damals mit dem Kreistag einen mutigen Schritt getan und waren die ersten in Rheinland-Pfalz. Es gab keine Blaupause für ein solches Vorhaben.“

 

Die Bildung des Schul-Eigenbetriebs habe Solbach forciert und dabei das RWE-Aktienvermögen des Kreises steuersparend eingeplant. Beim größten Projekt, dem Schulbauprogramm, habe der Kreis in zehn Jahren 70 Millionen Euro in die elf kreiseigenen Schulen investiert. „Jeder weiß, dass ich Sie nur ungern gehen lasse“, versicherte Pföhler dem Neu-Ruheständler.

 

Karl-Heinz Sundheimer, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion, sprach stellvertretend für die Kreistagsmitglieder von einem „absoluten Finanzfachmann, der stets Ideen und vernünftige Konzepte vorgeschlagen hat.“ Als früherer Leiter der Personalabteilung habe Solbach auf zwei Ebenen gedacht: der personellen und der finanziellen. Sundheimer: „Das hat ihn so wertvoll für den Kreis Ahrweiler gemacht.“ – Von den Mitarbeitern war zu hören, ihr Chef habe auch in hektischen Zeiten die Ruhe bewahrt und immer ein offenes Ohr für die Kollegen gehabt.

 

Solbach war 38 Jahre für den AW-Kreis tätig. 1978 übernahm er die Leitung des damaligen Referates für Fremdenverkehr, anschließend das Referat Sport und Freizeit. 1984 wurde er Personalchef, 2003 Leiter der Finanzabteilung. – Und wie will er seine neue Freizeit gestalten? Mit der Familie um Ehefrau Ruth, zu der zwei Enkelkinder gehören, und als Hobbywinzer in den Weinbergen von Rech. Passend dazu erhielt er zum Abschied eine Sitzbank und Gemälde mit dem Ahrtal und der Saffenburg. – Solbachs Nachfolger wird der bisherige Leiter der Abteilung Wirtschaftsförderung im Kreishaus, Guido Nisius.

 

Foto: Werner Solbach (r.) mit Dr. Jürgen Pföhler, Ehefrau Ruth und dem Abschiedsgeschenk: einem Gemälde mit dem Ahrtal und der Saffenburg.

 


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 01.07.2011

<< zurück