BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kreis überweist 428.000 Euro an zwei Grafschafter Kindergärten

Umfangreiche Bauarbeiten in Leimersdorf und Gelsdorf – Kreisweit gilt: sinkende Kinderzahlen, steigende Anforderungen

Der Kreis Ahrweiler unterstützt die Kindergärten in den Grafschafter Ortsteilen Leimersdorf und Gelsdorf mit Zuschüssen von insgesamt rund 428.000 Euro. Nach Leimersdorf, wo in der kommunalen Kindertagesstätte umfangreiche Baumaßnahmen laufen, fließen 336.000 Euro. Die Katholische Kirchengemeinde St. Walburga in Gelsdorf erhält 92.000 Euro für die Sanierung ihrer Tagesstätte.

 

Bei einem Besuch in Leimersdorf machte sich Landrat Dr. Jürgen Pföhler ein Bild von den dortigen Bauvorhaben und dem Anlass, nämlich der Aufnahme von weiteren Kindern unter drei Jahren. Die wesentlichen Maßnahmen: Anbau und Umbau mit Mensa, Toiletten, Ruheraum, Wickel- und Hygienebereich, Personalraum, Büro und Abstellraum; Erneuerung von Heizung, Fenstern, Türen, Dachhaut und Außenwänden zwecks energetischer Sanierung. Während der Bauphase wird ein Provisorium errichtet.

 

Im Gespräch mit Grafschaft-Bürgermeister Achim Juchem, Leimersdorfs Ortsvorsteher Wilfried Klein, Kita-Leiterin Gertrud Schubert und Architekt Manfred Dünker nannte Pföhler kreisweite Zahlen: Für mehr als zwei Drittel aller Zweijährigen im Kreisgebiet stünden Plätze zur Verfügung. Aus Gründen der Familienfreundlichkeit habe der Kreis Ahrweiler seit 2007 auf die Erhöhung von Elternbeiträgen verzichtet und damit 3,8 Millionen Euro zusätzlich geschultert.

 

Mit Blick auf die Herausforderungen der Zukunft im Kita-Bereich sprach Pföhler von einer „Balance-Findung“ zwischen drei Tendenzen: erstens sinkenden Kinderzahlen, vor allem im ländlichen Raum; zweitens steigenden Anforderungen durch die gesetzlich geforderte Aufnahme von Klein- und Kleinstkindern; und drittens der angespannten Finanzlage des Kreises und der Kommunen. Die Finanzmittel müssten daher zielgenau eingesetzt werden, so Pföhler.

 

Bei den Geldern vom Kreis handelt es sich um freiwillige Zuschüsse. Für den Anbau im Leimersdorf überweist der Kreis 124.000 Euro, die Gesamtkosten sind mit 360.000 Euro veranschlagt. Für die Sanierung zahlt der Kreis 198.300 Euro (Gesamtkosten 590.000 Euro) und für das Provisorium 13.500 Euro (Gesamtkosten 71.000 Euro).

 

Der Kindergarten „Zauberwald“ in Leimersdorf verfügt ab 1. September 2011 über eine Regelgruppe, zwei geöffnete Gruppen, in denen Zweijährige aufgenommen werden können, sowie eine Gruppe mit kleiner Altersmischung, die ebenfalls unter Dreijährige aufnimmt. Damit bietet die Einrichtung insgesamt 90 Plätze an, 17 davon für Kinder unter drei Jahren und 24 Ganztagsplätze mit Übermittagsbetreuung.

 

Der freiwillige Kreiszuschuss für den Katholischen Kindergarten Gelsdorf von 92.000 Euro unterstützt die Wärmedämmung des Gebäudes, die mit förderfähigen Gesamtkosten von 275.000 Euro kalkuliert sind. Fenster, Außenwände und Dächer werden modernisiert, damit der Ölverbrauch von durchschnittlich 12.000 Litern im Jahr sinkt. Die Einrichtung verfügt über eine Regelgruppe und zwei geöffnete Gruppen. Insgesamt gibt es 75 Plätze, davon zwölf für Zweijährige und 34 Ganztagsplätze.

 

Foto: Die Zweijährigen rücken in den Kindergarten Grafschaft-Leimersdorf ein. Die Erwachsenen finden daran Gefallen: Gertrud Schubert (hinten v.l.), Manfred Dünker, Achim Juchem, Wilfried Klein und Dr. Jürgen Pföhler.

 


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 08.07.2011

<< zurück