BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Mehr Pflegebedürftige: Kreis installiert neues Gremium

Kreispflegebeirat mit 22 Vertretern aus Politik und Gesundheitssektor – Konferenz vereint 122 Krankenhäuser, Altenheime, Pflegedienste und Ärzte

Der Kreis Ahrweiler hat einen Pflegebeirat installiert. Bei der konstituierenden Sitzung des neuen, eigenständigen Gremiums hat Landrat Dr. Jürgen Pföhler die Mitglieder verpflichtet und die Zielrichtung des Kreispflegebeirats skizziert. Zwei Vorträge rundeten die Auftaktveranstaltung ab: erstens über die Versorgung pflegebedürftiger Menschen, zweitens über die Begleitung, Versorgung und Betreuung Schwerstkranker und Sterbender.

 

Der Kreispflegebeirat schaffe die politische Grundlage, um das vorhandene Netzwerk rund um die Pflege auszubauen, sagte Pföhler. Der Beirat docke die seit 2005 bestehende Kreispflegekonferenz an die politischen Kreisgremien an, diene dem Informationsaustausch und spreche Empfehlungen für den Kreistag aus. Der Beirat bestehe aus stimmberechtigten und beratenden Mitgliedern, insgesamt 22 – je elf Vertreter aus den politischen Parteien und dem Gesundheitssektor.

 

Zur Kreispflegekonferenz: Sie wurde vor sechs Jahren in AW als erstem Landkreis in Rheinland-Pfalz gegründet. Die Konferenz vereint die vorhandenen Angebote für die Pflege von kranken, älteren und behinderten Menschen in einem Netzwerk, um die Versorgungsstrukturen besser aufeinander abzustimmen und weiterzuentwickeln. Im Boot zurzeit: 122 Personen und Einrichtungen wie Krankenhäuser, Altenheime, ambulante Pflegedienste, niedergelassene Allgemeinmediziner und Internisten.

 

Die demographische Entwicklung zeigt laut Pföhler, „dass die Bevölkerung immer älter wird. Folglich wächst die Zahl der Pflegebedürftigen. Dies ist auch für uns im Kreis Ahrweiler eine neue Herausforderung, der wir uns stellen.“ Im AW-Kreis gebe es 20 Krankenhäuser und Kliniken, 19 Alten- und Pflegeheime, 22 ambulante Pflegedienste und rund 480 Ärzte – eine im Regionenvergleich hohe Dichte, wie der Landrat konstatierte.

 

Hermannjosef Berg, Heim- und Pflegedienstleiter des Marienhaus Seniorenzentrums St. Josef in Bad Breisig und Gründungsmitglied der Kreispflegekonferenz, stellte dem neuen Beirat die Aufgaben der Konferenz vor. Dr. Eckehardt Louen, Oberarzt am Krankenhaus Maria Stern in Remagen, berichtete bei der Sitzung über die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV), bei der sterbende Menschen stationär oder zu Hause versorgt und begleitet werden.

 

Foto:

Neue Runde, gemeinsame Ziele: Der Kreispflegebeirat des Kreises Ahrweiler hat sich konstituiert.

 


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 19.08.2011

<< zurück