BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

„Streetside“ setzt Häuser ins Internet – Widerspruch möglich

Die Firma Microsoft ist derzeit dabei, einen Panoramadienst für Gebäudeansichten im Internet zu erstellen (Bing Maps Streetside), der vergleichbar mit „Google Street View“ sein wird.

Die Firma Microsoft ist derzeit dabei, einen Panoramadienst für Gebäudeansichten im Internet zu erstellen ("Bing Maps Streetside"), der vergleichbar mit „Google Street View“ sein wird. Microsoft räumt den Eigentümern und Nutzern von Gebäuden im Bundesgebiet ein Vorabwiderspruchsrecht ein. Darauf macht die Kreisverwaltung Ahrweiler aufmerksam.

Alle Betroffenen können Microsoft mitteilen, dass ihre Haus- oder Wohnungsansicht nicht im Internet veröffentlicht werden darf. Eigentümer und Nutzer von Häusern und Wohnungen können auch nach Inbetriebnahme des Geodatendienstes Streetside, also ab Veröffentlichung der Ansichten, ihre Haus- oder Wohnungsansichten insbesondere online unkenntlich machen lassen. Ob die Bürger den Vorabwiderspruch nutzen oder später die Unkenntlichmachung betreiben wollen, müssen sie selbst entscheiden. Der Vorabwiderspruch ist noch bis 30. September 2011 möglich.

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz Rheinland-Pfalz, Edgar Wagner, empfiehlt: „Für Streetside gilt wie für Google Street View: Wer grundsätzlich nicht möchte, dass sein Haus im Internet abgebildet wird und weltweit abgerufen werden kann, sollte jetzt Widerspruch einlegen“. Der Widerspruch geht an: Microsoft Deutschland GmbH, Widerspruch Bing Maps Streetside, Postfach 101033, 80084 München. – Infos im Internet, auch zum Online-Widerspruch: www.datenschutz.rlp.de, www.kreis-ahrweiler.de (Startseite).


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 19.08.2011

<< zurück