BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Albrecht Freiherr von Boeselager spricht

Volkstrauertag im Kreis Ahrweiler: Zentrale Veranstaltung an historischer Stätte

Albrecht Freiherr von Boeselager, Großhospitalier des Malteserordens, hält die Rede bei der zentralen Gedenkfeier des Kreises Ahrweiler am Volkstrauertag. Die Veranstaltung findet am Sonntag, 13. November, 15 Uhr, auf dem Soldatenfriedhof in Sinzig-Bad Bodendorf statt.

 

Als Großhospitalier koordiniert von Boeselager seit 20 Jahren die weltweiten humanitären Einsätze sowie medizinische und soziale Projekte des Malteserordens. Seitdem war der Orden unter anderem tätig in der Balkankrise, in Zentralamerika, Vietnam, Kambodscha, Thailand, Afghanistan und Pakistan, in beiden Irak-Kriegen sowie in mehreren Krisenregionen Afrikas. Eine Erkenntnis lautet: Vor hundert Jahren waren 90 Prozent der Opfer eines Krieges Soldaten – heute sind 90 Prozent der Opfer von akuten bewaffneten Konflikten Zivilisten.

 

Sein Vater, Philipp Freiherr von Boeselager aus Altenahr-Kreuzberg, war der letzte Überlebende aus dem innersten Kreis der militärischen Widerstandsgruppe um Generalmajor Henning von Tresckow, die der nationalsozialistischen Diktatur durch ein Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 ein Ende bereiten wollten. Philipp Freiherr von Boeselager wurde als bisher Einziger mit der Ehrenbürgerwürde des Kreises Ahrweiler ausgezeichnet.

 

Bei der Gedenkfeier, die zunehmend von jungen Leuten besucht wird, sprechen Pfarrerin Kerstin Laubmann von der Evangelischen Kirche und Dechant Dr. Johannes G. Meyer von der Katholischen Pfarrgemeinde St. Peter Sinzig Eingangsworte und Gebet. Landrat Dr. Jürgen Pföhler hält eine kurze Ansprache. Die musikalische Gestaltung übernehmen der Posaunenchor Bad Neuenahr sowie die Männergesangvereine Bad Bodendorf und Sinzig. Die beiden Geistlichen haben das Leitmotiv der diesjährigen Gedenkfeier ausgewählt. Es lautet „Friede, Friede, denen in der Ferne und denen in der Nähe, spricht Gott, ich will sie heilen“ (Jesaja 57, 19).

 

Im Gedenken an die Opfer der Kriege werden Trauerkränze niedergelegt durch die Landesregierung Rheinland-Pfalz, die Bundeswehr, den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge sowie den Sozialverband VdK. In Bad Bodendorf sind zahlreiche Soldaten beerdigt, die die Folgen des  Zweiten Weltkrieges im Kriegsgefangenenlager „Goldene Meile“ bei Remagen nicht überlebten.

 

Foto: Albrecht Freiherr von Boeselager

 


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 21.10.2011

<< zurück