BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Frühzeitig auf der Suche nach dem passenden Beruf

42 Mädchen der 8. Klassen beteiligten sich an den 11. Berufsfindungstagen – Arbeitsagentur, Netzwerk und Gleichstellungsbeauftragte im Boot

Wie sehen meine beruflichen Vorstellungen aus? 42 Mädchen aus dem gesamten Kreis Ahrweiler standen in den Herbstferien früh auf, um sich mit dieser Frage zu befassen. Die Schülerinnen der 8. Klassen aus den Realschulen und den Realschulen Plus nahmen an zwei viertägigen, kostenlosen Workshops in den Räumen der Berufsbildenden Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler teil.

 

Das Netzwerk Frau und Beruf im Kreis Ahrweiler und die Gleichstellungsbeauftragte Rita Cackovic organisierten diese mittlerweile 11. Berufsfindungstage. Finanziert wurde die Veranstaltung von der Arbeitsagentur Mayen und dem Kreis – für die Mädchen war die Teilnahme kostenlos. „Auch in diesem Jahr hatten wir viel mehr Anmeldungen als freie Plätze. Die Schülerinnen waren sehr interessiert und engagiert“, so Cackovic. Das Angebot sei für die Mädchen zum richtigen Zeitpunkt gekommen. Eine Berufswahl müsse frühzeitig geplant werden. Das erleichtere den Übergang von der Schule in den Beruf.

 

Jeweils vier Tage beschäftigten sich die 13- bis 15-jährigen Mädchen mit sich und ihren beruflichen Zielen. Zwei Expertinnen unterstützten sie dabei: Eva-Maria Bartels und Andrea Kornrumpf von der Beratungsstelle „Frau und Beruf“ in Bad Neuenahr-Ahrweiler. „Die Mädchen konnten ihre Interessen und Fähigkeiten intensiv ausloten und abgleichen, welches Berufsbild dazu passt“, erklärte Bartels.

 

Gemeinsam erstellten die jungen Frauen am Computer Lebensläufe und Bewerbungsschreiben. Im Internet suchten sie nach Praktikums- und Ausbildungsplätzen. Mit Hilfe von Tests und Infos zur Berufswahl fanden sie Berufe, für die sie geeignet sind, und probten Bewerbungsgespräche.

 

Andrea Kornrumpf begleitet die Workshops seit dem ersten Jahr und findet: „Den Mädchen ist die Spannbreite der beruflichen Möglichkeiten meist nicht bekannt. Vor dem Workshop stellen sich viele ihre Zukunft in einigen wenigen klassischen Frauenberufen vor. Das hat sich in den vergangenen Jahren kaum verändert.“ Klassische Frauenberufe – dazu zählten beispielsweise Friseurin, Erzieherin oder Kauffrau im Einzelhandel.

 

Foto: Bewerbungsgespräche als Test für den Berufseinstieg: Teilnehmerinnen der jüngsten Berufsfindungstage im Kreis Ahrweiler.

 


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 28.10.2011

<< zurück