BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Arbeitsagentur und Sozialämter unter einem Dach

Vertrag für neues Jobcenter im AW-Kreis unterzeichnet – Hartz-IV-Empfänger haben nur noch eine Anlaufstelle – 2.600 Bedarfsgemeinschaften

Der Kreis Ahrweiler und die Agentur für Arbeit Mayen haben den Vertrag zur Gründung des neuen, gemeinsamen Jobcenters geschlossen. Günter Thull, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Mayen, und Landrat Dr. Jürgen Pföhler unterzeichneten die Gründungsvereinbarung im Beisein von Theo Krayer (Leiter Jobcenter) und Klaus Kniel (Fachbereichsleiter für Jugend, Soziales und Gesundheit der Kreisverwaltung Ahrweiler).

 

Der Grund für die Neuorganisation: Der Deutsche Bundestag hat die Änderung des Sozialgesetzbuches Zweiter Teil (SGB II, „Hartz IV“) beschlossen, wonach die getrennte Trägerschaft – Arbeitsagentur und Sozialämter – nicht mehr zulässig ist. Das neue „Jobcenter Landkreis Ahrweiler“ bündelt die bisherigen Leistungen der Arbeitsagentur und der Sozialämter unter einem Dach und geht ab 1. Januar 2012 an drei Standorten in Betrieb: in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Sinzig und Adenau.

 

Dann gibt es für die 2.600 in sogenannten Bedarfsgemeinschaften lebenden 4.900 Empfänger von Arbeitslosengeld II nur noch eine zuständige Anlaufstelle. Bislang erhalten die Hartz-IV-Empfänger ihre Miete im Auftrag des Kreises von den Sozialämtern der Städte und Verbandsgemeinden; ab Januar übernehmen die Jobcenter neben der Arbeitsvermittlung auch diese Aufgabe. Für die Bürger ändert sich dadurch nichts, außer dass es nur noch jeweils eine Anlaufstelle für sie gibt.

 

Die organisatorischen Vorbereitungen für den gemeinsamen Start sind angelaufen. So werden die Daten der Sozialämter in den Städten und Verbandsgemeinden in die EDV der Arbeitsagentur eingespeist. Die konstituierende Sitzung der Trägerversammlung des Jobcenters soll im Januar 2012 stattfinden.

 

Foto:

Ab Januar ein Team: Klaus Kniel (v.l.), Dr. Jürgen Pföhler, Günter Thull und Theo Krayer

 


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 25.11.2011

<< zurück