BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kartbahn am Nürburgring: Kreis hat Nutzungsuntersagung eingeleitet

Die Kreisverwaltung Ahrweiler begrüßt die Klarstellung des Verwaltungsgerichts Koblenz im Streit um die Kartbahn am Nürburgring. Der Kreis habe bereits das vom Gericht geforderte Anhörungsverfahren eingeleitet mit dem Ziel, die Nutzung der Anlage zu untersagen. Das teilte die Verwaltung am Donnerstag (1. Dezember) mit.

 

In dem Rechtsstreit ging es um die Einhaltung der strengen Innenraum-Luftleitwerte der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für Kohlenmonoxid (CO) sowie Stickstoffdioxid (NO2) beim Betrieb der Kartbahn, die sich in einer Halle befindet. Das Gericht habe bestätigt, dass die in der Baugenehmigung festgesetzten hohen Luftleitwerte einzuhalten seien. Weiter stelle das Gericht fest, dass die Anlage nicht nach der erteilten Baugenehmigung errichtet worden sei.

 

Die WHO-Gesundheitswerte wurden beim Betrieb der Kartbahn nicht durchgängig eingehalten. Wegen der nicht auszuschließenden Gesundheitsgefährdung hatte die Kreisverwaltung aus Gründen der Eilbedürftigkeit – ohne vorherige Anhörung – eine entsprechende Nutzungsbeschränkung verfügt. Dagegen hatte die Bauherrin geklagt. Mit Blick auf die fehlende Anhörung hat das Gericht der Klage jetzt aus formellen Gründen recht gegeben.

 


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 01.12.2011

<< zurück