BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Ärzte kämpfen gegen Problem-Keime

Multiresistente Erreger: Fortbildung in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Problemkeime, die gegen Antibiotika zunehmend resistent werden, stellen für die Medizin weltweit ein Problem dar. Im Kreis Ahrweiler findet eine Fortbildung statt, bei der sich Ärzte aus der Region über multiresistente Erreger (MRE) informieren können. Ausrichter der Veranstaltung am Mittwoch, 25. Januar, 19 Uhr, im Marienhaus-Klinikum Bad Neuenahr-Ahrweiler (Dahlienweg 3, Aula) sind die Ärzte-Fortbildung Rhein-Ahr und das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Ahrweiler.

 

Das Thema des Abends lautet „MRSA und andere multiresistente Erreger im Kreis Ahrweiler – ein Spagat zwischen Wissenschaft und Praxisalltag?“. MRSA steht für Methicillin-resistente Staphylococcus aureus-Stämme, die zu den wichtigsten MRE gehören.

 

Prof. Dr. Martin Exner, Leiter des Institutes für Hygiene und öffentliche Gesundheit der Universität Bonn, gibt eine Einführung. Dr. Ute Teichert-Barthel, Leiterin des Gesundheitsamtes Ahrweiler, stellt das überregionale Netzwerk „mre-netz regio rhein-ahr“ vor. Hans-Jörg Höning, Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie, führt in Hamm eine chirurgische MRSA-Spezialpraxis und berichtet anhand von Fallbeispielen von seinen Erfahrungen.

 

Gründungsmitglieder des Netzwerks (www.mre-rhein-ahr.net) sind neben dem Kreis Ahrweiler das Universitätsklinikum Bonn sowie die nordrhein-westfälischen Kommunen Rhein-Sieg-Kreis, Oberbergischer Kreis, Rhein-Erft-Kreis, Rheinisch-Bergischer Kreis und die Bundesstadt Bonn.

 


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 13.01.2012

<< zurück