BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Keine Anlagen im Ahrtal beantragt

Windkraft: Umweltverb├Ąnde w├╝rden beteiligt

Die Kreisverwaltung Ahrweiler stellt den Sachverhalt zum Ausbau der Windenergie klar, nachdem der BUND sich zuvor ├╝ber dieses Thema ge├Ąu├čert hatte.

 

Es gebe keine Antr├Ąge auf Windkraftanlagen im Ahrtal, erkl├Ąrt die Kreisverwaltung. Gemeint seien offenbar neu geplante Anlagen im Bereich Weibern / Kempenich, der zum ÔÇ×Vogelschutzgebiet AhrgebirgeÔÇť geh├Âre. Dortige neue Anlagen w├╝rden also im Vogelschutzgebiet liegen, wenn sie genehmigt w├╝rden. Der bereits bestehende Windpark Weibern / Rieden liege au├čerhalb dieses Vogelschutzgebietes, so die Kreisverwaltung.

 

Die Landesregierung von Rheinland-Pfalz wolle den Ausbau von Windkraft vorantreiben und mache klare Vorgaben. Sie habe ausdr├╝cklich darauf hingewiesen, dass Windkraftanlagen unter bestimmten Voraussetzungen auch in Vogelschutzgebieten zul├Ąssig seien.

 

Sollte es zu konkreten Genehmigungsverfahren kommen, verlange die Kreisverwaltung entsprechend den rechtlichen Vorgaben umfangreiche Unterlagen, beispielsweise eine Landschaftsbildanalyse sowie Gutachten zu Artenschutz und Faunistik. Dar├╝ber hinaus werde aufgrund verbindlicher Kriterien festgelegt, ob eine Umweltvertr├Ąglichkeitspr├╝fung durchgef├╝hrt werden m├╝sse. Die Umweltverb├Ąnde und der Beirat f├╝r Naturschutz w├╝rden nach den gesetzlichen Vorschriften von Land und Bund beteiligt.

 


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 27.01.2012

<< zurück