BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Ausländer sollen ihre Passpapiere überprüfen

Elektronischer Aufenthaltstitel muss beantragt werden – Persönlich bei der Kreisverwaltung erscheinen – Scheckkarte enthält Chip

Ausländische Bürger sollen vor einer Urlaubsreise ihre Passpapiere überprüfen. Darauf weist die Kreisverwaltung Ahrweiler im Vorfeld der Osterferien hin – einer beliebten Reisezeit. Wichtig ist der elektronische Aufenthaltstitel (eAT).

 

Dieser eAT gilt seit September 2011. Der Aufenthaltstitel kann nicht mehr, wie zuvor, direkt ausgehändigt werden, sondern muss erst beantragt werden. Früher wurde der Titel von den Ausländerbehörden als Etikett in den Reisepass geklebt – jetzt gibt es ihn als Scheckkarte.

 

Im Karteninneren besitzt der eAT einen Chip, auf dem Informationen gespeichert sind. Dies sind biometrische Merkmale, nämlich ein Bild und, nach Vollendung des sechsten Lebensjahres, zwei Fingerabdrücke, außerdem Informationen zum Aufenthaltstitel, beispielsweise zur Erwerbstätigkeit, sowie persönliche Daten.

 

Die Ausländerbehörde der Kreisverwaltung muss diese Daten erst aufnehmen. Im zweiten Schritt werden sie der Bundesdruckerei übermittelt. Wichtig: Alle Familienmitglieder, die einen eAT benötigen, müssen persönlich bei der Kreisverwaltung erscheinen. In der Regel kann der eAT dann in vier bis sechs Wochen abgeholt werden.

 

Der alte Aufenthaltstitel muss nicht zwingend umgetauscht werden. Die bisherigen Aufenthaltstitel in den Reisepässen und Passersatzpapieren behalten ihre eingetragene Gültigkeit längstens bis 30. April 2021.

 

Folgende aufenthaltsrechtliche Genehmigungen werden als eAT ausgestellt:

  • Aufenthaltserlaubnis,
  • Niederlassungserlaubnis,
  • Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG (nach dem Aufenthaltsgesetz),
  • Aufenthaltskarte und die Daueraufenthaltskarte (nach dem Freizügigkeitsgesetz/EU),
  • Aufenthaltserlaubnis für Angehörige der Schweiz (nach dem EU-Abkommen mit der Schweiz).

 

Noch Fragen? Weitere Informationen zum eAT gibt es bei der Kreisverwaltung Ahrweiler. Die Telefonnummer ergibt sich aus den Anfangsbuchstaben des Nachnamens:

A bis F, Ruf 02641.975-402

G bis N, Ruf 02641.975-341

O bis Z, Ruf 02641.975-227.

 


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 09.03.2012

<< zurück