BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Der kurze Weg zum Förderverein und zum Bus

An der Grundschule Burgbrohl entsteht ein überdachter Wartebereich für die Kinder - Kreis fördert mit 4.250 Euro aus Programm Ländlicher Raum

Alessa Schiele hatte die Idee. „Wenn es regnet und wir auf den Bus warten, stellen wir uns unten am Schulhof unter das Pausendach. Wenn der Bus kommt, rennen alle Kinder hoch.“ Die Idee wird jetzt Wirklichkeit: An der Grundschule Burgbrohl entsteht ein überdachter Wartebereich, und zwar oberhalb des Schulhofs, nahe an der Bushaltestelle.

 

Der Weg von Alessa zum Förderverein der Grundschule Burgbrohl war nicht weit. Neben Heike Werner stand beziehungsweise steht mit Elke Schiele die Mutter der damaligen Viertklässlerin an der Spitze des Vereins, der sich um die Belange von Schülern und Schule kümmert. Wenn Vereine oder Bürgergemeinschaften Projekte planen und Zuschüsse brauchen können, wenden sich viele von ihnen an die Kreisverwaltung. Und die Anfrage der Brohltaler Grundschuleltern beim Kreis ergab: Ja, für den neuen Wartebereich gibt es einen Zuschuss. Und zwar aus dem Förderprogramm Ländlicher Raum.

 

„Wir fördern auch Fördervereine“, erklärte Landrat Dr. Jürgen Pföhler bei seinem jüngsten Besuch an der Grundschule Burgbrohl. Denn die Initiative der Eltern komme den Kindern zugute und - wichtige Voraussetzung - werde überwiegend in Eigenleistung umgesetzt. Der Förderverein erhält daher 4.250 Euro vom Kreis. Die Gesamtkosten sind mit rund 14.000 Euro veranschlagt. „Das Gute an unseren Förderprogrammen ist, dass sie solchen Baumaßnahmen auf die Sprünge helfen“, ermuntert der Landrat weitere Vereine, die Finanzhilfen des Kreises zu nutzen.

 

Die überdachte Wartebereich am Greimerstalweg ist im Werden. Das Fundament steht. Jetzt geht es an die Stahl-Glas-Konstruktion. Elke Schiele: „Wir hoffen, dass wir in Kürze den Aufbau errichten und das Vorhaben abschließen können“. Eine Aussicht, die auch Schulleiterin Ursula Distelrath, Brohltal-Bürgermeister Johannes Bell und Burgbrohls Ortsbürgermeister Walter Schneider gerne hörten.

 

Infos zum Förderprogramm Ländlicher Raum: Kreisverwaltung Ahrweiler, Förderprogramme, Raymund Pfennig, Wilhelmstraße 24-30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ruf 02641.975-443, Fax .975-7443, E-Mail Raymund.Pfennig@kreis-ahrweiler.de, Internet www.kreis-ahrweiler.de („Bürgerservice“, „Förderprogramme“, „Förderung Ländlicher Raum“).

 

Foto: Im Kreis mit den Kleinen an der Grundschule Burgbrohl: Heike Werner (v.l.), Elke Schiele, Walter Schneider, Dr. Jürgen Pföhler und Johannes Bell.

 


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 08.06.2012

<< zurück