BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Weitblick, Minigrundstück und „Wohnen mit Pferden“

Tag der Architektur am 23. und 24. Juni - Gebäude und Gärten zu besichtigen

Eine Kundenzentrale mit „Rundumblick in die Eifel“, ein Wohnhaus „auf kleinstem Grundstück“ im Ahrtal und eine Wohnidee mit Tieren: Mit diesen drei Objekten ist der Kreis Ahrweiler beim Tag der Architektur 2012 vertreten, bei dem am Wochenende des 23. und 24. Juni landesweit 81 Wohnhäuser, Gärten, Verwaltungsgebäude oder - besagte Idee aus dem AW-Kreis - „Wohnen mit Pferden“ zu besichtigen sind.

 

Die beiden Gebäude, die von der Architektenkammer Rheinland-Pfalz ausgewählt wurden, befinden sich in Burgbrohl und Dernau. Die Kreisverwaltung Ahrweiler macht auf die Veranstaltung aufmerksam. Die Auswahl und die Beschreibung der Objekte kommt von der Architektenkammer. Mehr Infos unter www.diearchitekten.org.

 

Kundenzentrale mit Büro- und Ausstellungsflächen (2010) in Burgbrohl

 

Heuft Systemtechnik erhält ein neues Kundenzentrum mit integriertem Ausstellungsbereich, das in das bestehende Firmengelände eingepasst wurde. Die Ausstellung im Obergeschoss wird über eine freie Treppenkonstruktion mit dem ebenerdigen Foyer verbunden und erhält einen „Rundumblick“ in die Eifellandschaft und zur Burg Olbrück. Die gläserne Fassade in Verbindung mit der stählernen Eingangsstruktur bildet einen angemessenen und sichtbaren Auftakt des Firmengeländes. Viele Sichtbetonelemente im Innern, moderne Büros, gläserne Fassaden und Natursteinböden ergeben ein zeitgemäßes Entree.

 

Standort: Am Wind 1, 56659 Burgbrohl; Bauherr: Heuft Systemtechnik GmbH, Burgbrohl; Architekt: Thomas Steinhardt, Büro Heinrich + Steinhardt, Bendorf; Besichtigungstermine: Sa und So, 11 bis 16 Uhr.

 

 

Wohnhaus Theisen (2012) in Dernau

 

Das Wohnhaus wurde auf kleinstem Grundstück errichtet. Die Form der übereinander gestapelten und versetzten Geschosse reagiert sowohl auf den Zuschnitt des Grundstücks, die funktionalen Anforderungen und die spezifische Lage im Ortskern. Trotz der für ein von der Weinwirtschaft geprägten dörflichen Umfelds ungewöhnlichen Form fügt sich das Gebäude harmonisch in die umgebende Bebauung ein. Die Materialauswahl reduziert sich auf wenige Materialien (Beton, Stahl und weiße Putzflächen). Durch intelligente Detailplanung und handwerkliche Umsetzung wurde auf jegliche Ornamentik verzichtet.

 

Standort: Gartenstraße 4, 53507 Dernau, Bauherr: Bernard Theisen, Dernau, Architekt: Arne Heuser, Bad Neuenahr-Ahrweiler; Termine: Sa 14 - 18 Uhr, So 11 - 18 Uhr.

 

 

Wohnen mit Pferden / Städtebauprojekt (2011)

 

Darüber hinaus wurde das Städtebauprojekt eines Planungsbüros aus dem AW-Kreis ausgewählt. Pferdeliebhaber haben in Lonnig (Maifeld, Kreis Mayen-Koblenz) die Möglichkeit, auf einem Grundstück Haus und Stallung zu errichten, um hier mit ihren Pferden wohnen zu können. Mittlerweile leben dort über 70 Familien in Einheit mit ihren Pferden und beweisen, dass sich die Idee des Wohnens mit dem Pferd in der Praxis als ganzheitliches Konzept umsetzen lässt. Serviceangebote des Gestütes Drachenhof können bei Bedarf genutzt werden und trotzdem kann die Privatsphäre uneingeschränkt genossen werden.

 

Standort: Dreckenacherweg 11, 56295 Lonnig; Bauherr: Jens Rombelsheim, Lonnig; Planung: Stadtplanungs- und Ingenieurbüro Dr. Sprengnetter und Partner, Stadtplaner Karl Wilhelm Flackus und Michael Faßbender, Brohl-Lützing. Termine: Sa 14 - 18 Uhr, So 11 - 18 Uhr.

 

Foto:

In Burgbrohl: Die gläserne Fassade mit der stählernen Eingangsstruktur bildet den Auftakt des neuen Heuft-Kundenzentrums. Foto: www.diearchitekten.org

 

Foto:

In Dernau: Übereinander gestapelte und versetzte Geschosse reagieren auf den Zuschnitt des Grundstücks. Foto: www.diearchitekten.org

 

Foto:

In Lonnig: Die Idee des Wohnens mit Pferden lässt sich umsetzen. Foto: www.diearchitekten.org

 


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 08.06.2012

<< zurück