BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Remagener Schützen packen Vereinsheim warm ein

3.760 Euro Kreiszuschuss für energetische Sanierung - Landrat Dr. Jürgen Pföhler: „Ehrenamtliches Projekt mit Vorbildcharakter“

Die St. Sebastianus Schützengesellschaft Remagen nutzt die Sommermonate, um die vereinseigene Schützenhalle für den Winter warm einzupacken. Bei den geplanten Modernisierungsmaßnahmen steht die Wärmedämmung im Vordergrund. Die Schützen erhalten hierfür einen Zuschuss von 3.760 Euro aus dem Vereinsförderprogramm des Kreises Ahrweiler. Landrat Dr. Jürgen Pföhler nutzte bei einem Besuch gemeinsam mit Bürgermeister Herbert Georgi und Ortsvorsteher Walter Köbbing die Gelegenheit, das Bewilligungsschreiben an Herrn Vorsitzenden Wolfgang Strang zu überreichen.

 

Landrat Dr. Jürgen Pföhler erläuterte: „In Zeiten steigender Energiepreise spart der langfristig am meisten, der in die energetische Sanierung investiert. Dies gilt für Eigenheime, öffentliche Bauten und auch für unsere Vereinsheime.“ Die meisten Arbeiten führten die Vereinsmitglieder selbst durch und investierten für die Sanierung rund 240 Arbeitsstunden. „Dieses ehrenamtliche Projekt hat insbesondere im Hinblick auf den Klimaschutz Vorbildcharakter“, betonte der Landrat. An der Remagener Schützenhalle werden die vier Fenster und die Eingangstür ausgetauscht. Außerdem wird eine Dachsanierung mit gleichzeitiger Wärmedämmung vorgenommen.

 

Infos zur Vereinsförderung des Kreises Ahrweiler: Kreisverwaltung Ahrweiler, Wilhelmstraße 24-30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ruf 02641.975-583, Fax 02641.975-7583; E-Mail: Annette.Willerscheid@kreis-ahrweiler.de, Internet: www.kreis-ahrweiler.de („Vereine & Sport“).

 

FOTO:

Vorsitzender Wolfgang Strang (r.) nimmt den Zuschussbescheid von Landrat Dr. Jürgen Pföhler (2.v.r.) für die energetische Sanierung des Vereinsheims entgegen.

 


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 20.07.2012

<< zurück