BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Azubis wünschen sich Übernahme nach der Ausbildung

Mittelstand kann beim Nachwuchs punkten - Betriebsklima und Wohnortnähe wichtig

Bei der Suche nach Auszubildenden können sich kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gut gegen große Firmen behaupten. Beim Anwerben von Nachwuchs kommt es nämlich weniger auf die Bekanntheit des Unternehmens an als auf gutes Betriebsklima und ansprechende Arbeitsbedingungen. Das geht aus einer Lehrstellenumfrage hervor, die meinestadt.de bundesweit unter 1.400 Nutzern erstellt hat und auf die die Kreisverwaltung Ahrweiler hinweist.

 

Für viele Unternehmen wird es immer schwieriger, qualifizierte Auszubildende zu finden. Das gilt auch für KMU, die den Wirtschaftsstandort Kreis Ahrweiler dominieren. Um beim Nachwuchs zu punkten, sollten Arbeitgeber daher auch die Sichtweise der potenziellen Bewerber einnehmen und wissen, worauf diese bei ihrer Ausbildungsplatzsuche achten. Außerdem sollten Unternehmen ihre Auszubildenden-Ansprache regional ausrichten. Denn nur jeder dritte Jugendliche würde für eine Lehrstelle aus seinem Wohnort wegziehen, so ein weiteres Ergebnis der Umfrage.

 

Kleinbetriebe und Mittelständler können mit der Strahlkraft großer, bekannter Unternehmen mithalten. Denn viele Lehrstellensuchende legen bei der Wahl ihres Ausbilders am wenigsten Wert auf dessen Bekanntheit; nur 8,1 Prozent empfinden diese als wichtig. Viel bedeutsamer sind für die Befragten ein gutes Betriebsklima (69,1 Prozent) sowie die Option auf Übernahme nach der Ausbildung durch den Arbeitgeber (63,6 Prozent) - Themen, mit denen gerade kleinere und mittlere Firmen punkten können. Erst an dritter Stelle folgt das eigentliche Tätigkeitsfeld, das für fast die Hälfte der Befragten (48,5 Prozent) vor allem eins sein sollte: abwechslungsreich. Ausbildungsbetriebe seien daher gut beraten, wenn sie bereits in der Lehrstellenausschreibung ihre Vorzüge herausstellen, empfehlen die Wirtschaftsförderer des Kreises.

 


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 10.08.2012

<< zurück