BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Schüler nutzen Praktikum beim Pumpenspezialisten

Realschule plus Altenahr und Firma Emmerich in Hönningen kooperieren - Landrat bereiste Verbandsgemeinde - Ehrenurkunde für Ehepaar Lang

Zehn Stationen zwischen Dernau und Kirchsahr hatten Landrat Dr. Jürgen Pföhler und Bürgermeister Achim Haag für die eintägige Rundreise des Kreis-Chefs durch die Verbandsgemeinde (VG) Altenahr ausgewählt. Nach den Einzelvisiten - unter anderem zur Josef Emmerich Pumpenfabrik in Hönningen, Dachdeckermeisterin Claudia Evertz und Elektrontechnik Berzen (beide Ahrbrück) sowie dem Autohaus Mönch und dem Hotel „Zur Post“ (beide Altenahr) - gab es am Abend einen Gedankenaustausch mit den Spitzen des VG-Rats, Ortsbürgermeistern und Ortsvorstehern. Pföhlers Gesamteindruck: Angesichts angespannter Haushaltslagen gelte es, die vorhandenen Stärken weiter auszubauen. Die VG Altenahr sei hierbei auf einem guten Weg, auch dank ihrer vielfältigen Ausrichtung.

 

 

Neue Wege beim Firmennachwuchs

 

Die Josef Emmerich Pumpenfabrik in Hönningen geht neue Wege beim Firmennachwuchs und erweitert ihr Betriebsgelände. Das Unternehmen kooperiert mit der Realschule plus Altenahr mit dem Ziel, dass dortige Schüler nach ihrem Abschluss eine Ausbildung bei dem Pumpenspezialisten beginnen. Praktikumsstellen, von denen mehrere bereits besetzt sind, gibt es unter anderem für Industriemechaniker, Produktdesigner mit Schwerpunkt technische Zeichnungen sowie Bürokaufleute.

Geschäftsführer Reiner Arenz (Mitte) sagte beim Landrats-Besuch: „Wir gehen in die Schule rein. Markus Pandorf, unser Technischer Leiter, stellt in den Klassen die Möglichkeiten vor, die unser Unternehmen den künftigen Auszubildenden bietet.“ Umgekehrt sei die Realschule plus Altenahr sehr daran interessiert, ihren Schülern Perspektiven auf dem Lehrstellenmarkt aufzuzeigen. Das Unternehmen wolle die Praktikanten möglichst als Auszubildende übernehmen, so Arenz.

 

Zugleich plant die Pumpenfabrik erneute Erweiterungen und Ausbauten auf ihrem Firmengelände im Hönninger Ortsteil Liers. Nach dem Umzug aus Köln 1971 wurden drei Fertigungshallen angebaut. Jetzt stehen laut Arenz weitere Investitionen an, die sich in einer Größenordnung zwischen 600.000 und 700.000 Euro bewegen. Die vorgesehenen Ausbauarbeiten betreffen hauptsächlich Gewerbehallen, Werkstatt, Labor und Verwaltung.

 

Das Unternehmen mit seinen rund 60 Mitarbeitern produziert und exportiert Kolbenmembranpumpen in mehr als 30 Länder. Die Pumpen aus Hönningen werden vor allem in der Industrie und der Abwassertechnik eingesetzt.

 

 

Selbstständige Dachdeckermeisterin

 

Abenteuerlust, persönliche Umstände und Fachwissen - diese drei Faktoren haben Claudia Evertz (Mitte) in die Selbstständigkeit als Dachdeckermeisterin und zu einem eigenen Betrieb in Ahrbrück geführt. Seit der Firmengründung 2004 als „Ein-Frau-Betrieb“ wuchs das Unternehmen auf vier Mitarbeiter. Die Evertz-Truppe übernimmt Aufträge für alle typischen Dacharbeiten: Ziegel und Schiefer, Flachdächer, Klempnerarbeiten und Wärmedämmung. Claudia Evertz hat in ihrem 32-jährigen Berufsleben neben dem Betrieb ihren Haushalt zu führen und dabei zwei Kinder großgezogen.

 

 

Firmengelände erneut erweitert

 

Die Firma Elektrontechnik Berzen hat sich binnen weniger Jahre deutlich vergrößert. Das Unternehmen wurde 2006 in Kesseling gegründet. Zwei Jahre später folgte der Umzug nach Ahrbrück, wo die Lager- und Werkstattflächen ausgebaut wurden. Nach zwei weiteren Jahren, 2010, erweiterte der Betrieb um Geschäftsführer Jürgen Berzen (4.v.r.) erneut seine Flächen, der Fuhrpark wuchs auf sechs Fahrzeuge. Der Meisterbetrieb für Elektroinstallationen und Beleuchtungstechnik beschäftigt zehn Mitarbeiter und hat sich unter anderem auf Solaranlagen spezialisiert. 

 

 

Familienbetrieb beschäftigt 25 Mitarbeiter

 

Beim Autohaus Mönch in Altenahr handelt es sich um einen 1964 gegründeten Familienbetrieb. Das Unternehmen decke sämtliche anfallenden Reparaturen rund ums Auto ab - von Wartungsarbeiten über Karosserie- und Lackierarbeiten bis zum Autoverkauf, erklärte Geschäftsführer Harald Mönch (rechts) gegenüber Haag, Pföhler und Altenahrs Ortsbürgermeister Albrecht Kreiten (2.v.l.). Die Firma Mönch beschäftigt 25 Mitarbeiter und ist Vertragspartner der Marken Volkswagen, Volkswagen Nutzfahrzeuge und Audi.

 

 

Garant für dauerhafte Arbeitsplätze

 

Mit einer Ehrenurkunde des Kreises Ahrweiler hat Landrat Dr. Jürgen Pföhler das Ehepaar Petra und Günther Lang ausgezeichnet. Die beiden betreiben das Hotel „Zur Post“ in Altenahr in der dritten Generation. In diesem Jahr feierte der Betrieb ein Doppeljubiläum: das 150-jährige Bestehen des Restaurants und das 125-jährige Bestehen des Hotels. „Familie Lang führt eines der größten Privathotels in der Region und eines der ältesten Unternehmen im Kreis und ist damit ein Garant für dauerhafte und sichere Arbeitsplätze“, erklärte der Landrat. Das Drei-Sterne-Hotel verfügt über 140 Betten, ein Restaurant mit eigener Konditorei, Veranstaltungsräume für 300 Personen, Tagungsmöglichkeiten, Hallenbad und Massagepraxis.

 

 


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 31.08.2012

<< zurück