BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Uwe Bader spricht beim Volkstrauertag

Veranstaltung am 18. November in Bad Bodendorf - Kreis setzt weiteres Zeichen gegen Rechtsradikalismus

Uwe Bader, Leiter des rheinland-pfälzischen NS-Dokumentationszentrums in Osthofen, hält die Rede bei der zentralen Gedenkfeier des Kreises Ahrweiler am Volkstrauertag. Die Veranstaltung findet am Sonntag, 18. November, 15 Uhr, auf dem Soldatenfriedhof in Sinzig-Bad Bodendorf statt.

Ergänzend zur Filmvorstellung "Kriegsgefangenenlager" vor wenigen Tagen setzt der Kreis Ahrweiler mit der Wahl dieses Redners ein weiteres Zeichen gegen Rechtsradikalismus. Im Mittelpunkt steht die politische Aufklärung. Bader, der die Gedenkstätte im ehemaligen Konzentrationslager Osthofen bei Worms leitet, legt einen Akzent auf die Kriegsgefangenenlager des Zweiten Weltkriegs und schildert die Bedeutung von Kriegsgedenkstätten. Zugleich wird die Vereinnahmung solcher Orte durch die rechte Szene kritisch beleuchtet.

Bei der Gedenkfeier, die zunehmend von jungen Leuten besucht wird, sprechen Pfarrerin Kerstin Laubmann von der Evangelischen Kirche und Pastor Achim Thieser von der Katholischen Pfarrgemeinde St. Peter Sinzig Eingangsworte und Gebet. Landrat Dr. Jürgen Pföhler hält eine kurze Ansprache. Die musikalische Gestaltung übernehmen der Posaunenchor Bad Neuenahr sowie die Männergesangvereine Bad Bodendorf und Löhndorf. Die beiden Geistlichen haben das Leitmotiv der diesjährigen Gedenkfeier ausgewählt. Es lautet „Liebt eure Feinde; tut denen Gutes, die Euch hassen" (Lukas 6,27).

Im Gedenken an die Opfer der Kriege werden Trauerkränze niedergelegt durch die Landesregierung Rheinland-Pfalz, die Bundeswehr, den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge sowie den Sozialverband VdK. In Bad Bodendorf sind rund 1.200 Soldaten beerdigt, die gegen Ende des Zweiten Weltkriegs in der Region fielen oder in den Kriegsgefangenenlagern Remagen und Sinzig starben.

Foto: Uwe Bader leitet die Gedenkstätte im ehemaligen Konzentrationslager Osthofen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 09.11.2012

<< zurück