BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Organspende: Infos und Ausweise liegen bereit

In Deutschland stehen 12.000 Menschen auf den Wartelisten für eine Organtransplantation. Viele dieser Menschen sterben, weil sie nicht rechtzeitig ein Spenderorgan erhalten. Das neue Transplantationsgesetz, das am 1. November in Kraft getreten ist, soll dies ändern. Eine Informationsbroschüre, die den Organspendeausweis enthält, liegt zum Abholen bereit in der Kreisverwaltung Ahrweiler (Foyer, Kraftfahrzeug-Zulassungsstelle und deren Außenstellen, Gesundheitsamt) sowie den Rathäusern der Städte und Verbandsgemeinden.

Den Organspendeausweis füllt man aus und trägt ihn möglichst bei den Personalpapieren mit sich. Für den Fall nach dem eigenen Tod kann im Ausweis einer Organ- oder Gewebespende generell zugestimmt werden; die Spende lässt sich auch auf spezielle Organe und Gewebe beschränken; der Widerspruch zur Entnahme von Organen oder Gewebe ist ebenso möglich wie das Übertragen der Entscheidung auf eine Person des Vertrauens.

Durch das neue Gesetz sollen mehr Menschen die Chance auf ein lebensrettendes Organ erhalten. Die bestehenden Kontrollmechanismen bei der Vermittlung von Organen sollen verbessert werden. Die Bürger sollen sich verstärkt mit der Frage einer eigenen Spendenbereitschaft befassen.

Weitere Infos zum Thema Organspende: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung; www.organspende-info.de. Antwort auf persönliche Fragen gibt es beim Infotelefon Organspende, Ruf 0800 / 90 40 400 (gebührenfrei).

Foto:
Kann abgeholt werden: Die Broschüre mit dem Organspendeausweis


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 16.11.2012

<< zurück